Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Dillingen
  3. Dillingen/Lauingen: Impfpanne: Arzt spritzt einem Lauinger den falschen Corona-Impfstoff

Dillingen/Lauingen
08.08.2021

Impfpanne: Arzt spritzt einem Lauinger den falschen Corona-Impfstoff

Ein Lauinger hat aus Versehen beim „Impfen to go“ in Dillingen den falschen Impfstoff bekommen.
Foto: Alexander Kaya (Symbol)

Plus Beim „Impfen to go“ im Dillinger Kaufland kommt es zu einer Panne. Ein 31-Jähriger fühlt sich jetzt „ein wenig wie ein Versuchskaninchen“. So kam es zu dem Versehen

Der Freistaat Bayern kämpft in dieser Corona-Pandemie gegen die zunehmende Impfmüdigkeit – unter anderem mit den Sonderimpfaktionen „Impfen to go“. In Dillingen gab es jüngst auch im Kaufland solche Angebote. Und für einen Lauinger kam diese Aktion vor dem Urlaub gerade recht.

Der Mann, der seinen Namen nicht in der Zeitung lesen will, beschloss am 22. Juli spontan, sich im Kaufland seine Zweitimpfung verabreichen zu lassen. Da erlebte der 31-Jährige allerdings eine Überraschung. „Als der Arzt mir die Spritze verpasst hatte, sprang er auf einmal ganz aufgeregt weg und griff zum Telefon“, berichtet der Lauinger. Der Grund: Der Mann, dem bei seiner Erstimpfung Astrazeneca gespritzt wurde, hätte den Impfstoff Biontech erhalten sollen, geimpft wurde er aber mit dem Vakzin von Johnson & Johnson.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

09.08.2021

.
Ach ja, da macht wohl mal wieder eine Lokal-
redaktion ein Fass auf und wird dann das Ganze
versanden lassen, ohne nachzugehen, wie das
aufgeblähte Geschehen das nun "ausgegangen"
ist (m.E. "Sturm im Wasserglas")

Beispiel: Impfung der Neujährigen .......
.

09.08.2021

Was soll das Theater? Entweder vertraut man den Impfstoffen oder lässt es freiwillig bleiben. Beim ersten Mal hatte er ohnehin "das härtere Zeug".