Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Lieferung von Kampfjets an die Ukraine? Scholz warnt vor "Überbietungswettbewerb"
  1. Startseite
  2. Dillingen
  3. Dillingen: Liberale zeigen in Dillingen: Sie wollen mitregieren

Dillingen
01.08.2021

Liberale zeigen in Dillingen: Sie wollen mitregieren

Der Landesvorsitzende der FDP Daniel Föst (vorne) war nach Dillingen gekommen, um die Landkreis-Liberalen fit zu machen für den Endspurt im Wahlkampf. Die Geste soll deutlich machen, dass man bei der Bundestagswahl zwei Stimmen hat und die FDP im Wahlkreis 254 Donau-Ries/Dillingen mit zwei Kandidaten antritt. Ganz rechts Direktkandidat Marcus Schürdt, links daneben Listenkandidat Max Funke-Kaiser. Ganz links Kreisvorsitzender Alois Jäger.
Foto: Gusbeth

Plus FDP-Landesvorsitzender Daniel Föst spricht zum Wahlkampf-Auftakt im Wahlkreis Donau-Ries. Der Hauptgegner ist ausgemacht.

Bemerkenswert zuversichtlich zeigte sich der bayerische FDP-Landesvorsitzende Daniel Föst beim Wahlkampfauftakt der Kreis-Liberalen. „Die FDP muss so stark werden, dass keine Regierung ohne uns möglich ist“, betonte der Spitzenkandidat am Freitagabend in Dillingen. Die CDU sieht er als Sieger, aber „wir können Laschet nicht mit den Grünen allein lassen“. Deutlich wurde, dass die Liberalen insbesondere die Grünen als Konkurrenten im Visier haben. Während AfD und Freie Wähler in Fösts Rede überhaupt nicht erwähnt wurden, zeigte er für die SPD eher verhaltenes Mitleid. Dafür schoss sich der Landesvorsitzende verstärkt auf die Grünen ein. Anders als diese wolle die FDP weniger Staat und mehr Schutz für Bürgerrechte. Als Bedingungen für einen Regierungseintritt zog der Bundestagsabgeordnete „zwei rote Linien“. Zum einen dürfe es keine weiteren Steuererhöhungen geben, zum anderen müsse an der Schuldenbremse festgehalten werden. Seine Zuversicht schöpfte Föst auch aus einem Zulauf an neuen Mitgliedern, den er „bislang so noch nicht erlebt“ habe. Innerhalb von zwei Monaten seien in Bayern 1000 neue auf nunmehr 8000 dazu gekommen. Auf insgesamt 10.000 FDP-Mitglieder in Bayern will er bis zur Bundestagswahl kommen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.