1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Dillingen bekommt ein neues Kino

Dillingen

29.11.2019

Dillingen bekommt ein neues Kino

Die Betreiber des Dillinger Filmcenters, Claudia Mayr und Andreas Penthaler, präsentieren am Montag ihre Pläne für den Bau eines neuen Kinos.

Plus Die Betreiber des Filmcenters in der Innenstadt errichten einen Neubau im Gewerbegebiet Siemensstraße. Warum sie den Standort im Stadtzentrum aufgeben

In Dillingen wird am kommenden Montag nicht nur ein ICE auf den Namen der Kreisstadt getauft. Nach der Zeremonie, die um 16 Uhr beginnt und etwa eine Stunde dauert, präsentieren die Betreiber des Dillinger Filmcenters ihr neues, spektakuläres Projekt: Claudia Mayr und ihr Mann Andreas Penthaler werden im Gewerbegebiet Siemensstraße im Osten des Stadtteils Hausen ein neues Kino bauen. Seit vielen Monaten gab es Spekulationen über dieses Millionenprojekt. Am Montag wird die Kino-Familie Mayr-Penthaler nun gemeinsam mit Architekt Harald Burkhart ihre Pläne allen interessierten Kino-Fans vorstellen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Das neue Filmcenter soll 600 Besuchern Platz bieten

Andreas Penthaler wollte deshalb vorab die Spannung erhalten und nicht viel sagen. Ein bisschen etwas verriet der Kino-Betreiber aber doch. Das neue Filmcenter mit seinen vier Sälen soll 600 Kinofans Platz bieten, etwas mehr als am bisherigen, beengten Standort im Stadtzentrum in der Kapuzinerstraße (550 Sitzplätze). Mehrere Gründe hätten zu dieser Entscheidung geführt, erläuterte Penthaler. Das neue Kino im Gewerbegebiet werde ausreichend Parkplätze haben und gut erreichbar sein. Bisher habe das Filmcenter keine eigenen Parkplätze, und es sei für Passanten, die das Kino nicht kennen, kaum wahrnehmbar. Die Veranstaltungsfläche sei gegenwärtig sehr beengt. Wenn etwa Opern übertragen würden, finde der Sektempfang im Treppenhaus statt, informiert Penthaler. Die Sitzplätze im neuen Filmcenter sollen ebenfalls komfortabler werden.

Der Kinochef rechnet damit, dass der Neubau etwa fünf Millionen Euro kosten wird. Im Frühjahr 2020 sollen die Bauarbeiten beginnen. Und mit der Fertigstellung sei 2021 zu rechnen. Wie das Filmcenter heißen soll, stehe noch nicht fest. „Vielleicht belassen wir es bei Filmcenter Dillingen oder gehen auf den alten Namen Dilli zurück“, sagt Penthaler. Auch ein Ideenwettbewerb für die Namensfindung sei denkbar.

Dillingen bekommt ein neues Kino
Hier im Gewerbegebiet Siemensstraße in Dillingen wird das neue Filmcenter entstehen, das 600 Kino-Fans Platz bieten soll.

Das Filmcenter in der Dillinger Kapuzinerstraße gibt es seit 86 Jahren, seit 81 Jahren ist es im Besitz der Familie Mayr. Was am bisherigen Platz in der Innenstadt passieren wird, stehe noch nicht fest. Angesichts der zentralen Lage dürfte der Standort interessant sein.

Claudia Mayr und Andreas Penthaler präsentieren ihr Zukunfts-Projekt am Montag auf der großen Kinoleinwand. Rund eine Stunde lang werden die Kino-Betreiber laut einer Pressemitteilung der Stadt Dillingen ihre Planungen für das Gebäude zeigen. Zu der Veranstaltung wird die Kino-Familie Mayr – mit dabei sind auch Mutter Charlotte und Vater Bernd – auch Oberbürgermeister Frank Kunz und die Mitglieder des Dillinger Stadtrats begrüßen. Claudia Mayr und Andreas Penthaler freuen sich auf viele interessierte Kino-Fans. „Fühlen Sie sich alle herzlich eingeladen und seien Sie dabei“, so die Kino-Betreiber voller Vorfreude. (mit pm)

Lesen Sie auch:


Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren