Newsticker
Dänemark verzichtet auf Corona-Impfstoff von Astrazeneca
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Dillinger Polizei warnt vor neuer Betrugsmasche

Landkreis Dillingen

08.04.2021

Dillinger Polizei warnt vor neuer Betrugsmasche

Vorsicht vor SMS, die über den Lieferstatuts eines Pakets informieren. Dahinter steckt eine Betrugsmasche.
Foto: Sebastian Gollnow (dpa)/Symbol

Die Dillinger Polizei berichtet von einer Betrugsmasche, auf die immer mehr Menschen hereinfallen. Diese bekommen eine SMS, die über den Lieferstatus eines Pakets informiert. Doch das ist ein Trick.

Bereits seit einigen Wochen mehren sich die Beschwerden über Mitteilungen per SMS, die Menschen auf ihren Handys erhalten. Hierbei wird mitgeteilt, dass ein Paket unterwegs wäre und man den hinterlegten Link anklicken soll.

Sobald die Handynutzer den Link öffnen, wird jedoch ihr Gerät gesperrt und eine Schadsoftware holt sich sämtliche Kontaktdaten. An die so ergaunerten Daten werden wiederum ähnliche Links versendet. So kann es dazu kommen, dass der Geschädigte plötzlich Anrufe aus dem gesamten Bundesgebiet bekommt, in denen nach der Paketsendung gefragt wird.

Was die Dillinger Polizei den Opfern rät

Einige SMS-Empfänger, die den Link nicht geöffnet haben, erhielten weitere SMS mit der Forderung, den Link zu öffnen. Durch das Beantworten der SMS entstehen dann hohe Drittanbieterkosten.

Wer eine solche SMS erhält, sollte auf keinen Fall den Link öffnen. Ist dieses bereits geschehen, sollte das Smartphone in den Flugmodus gesetzt werden. Zusätzlich sollte der Provider informiert und eine Drittanbietersperre eingerichtet werden. Es wird zudem empfohlen, sein Smartphone in den Werkszustand zu versetzen und Kennwörter zu ändern.

Weitere Tipps zum Schutz vor Betrug unter www.polizei-beratung.de oder den Verbraucherschutzseiten. (pol)

Lesen Sie dazu auch:


Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren