1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Ein Dillinger Experte klärt Fragen zur Sommergrippe

Sommergrippe

29.08.2018

Ein Dillinger Experte klärt Fragen zur Sommergrippe

Draußen Sonne, drinnen Grippe – was ist da los? Ein Experte erklärt das Phänomen.
Bild: Techniker Krankenkasse (Symbolfoto)

Mitten im Sommer liegen viele Menschen flach. Was ist da los? Und: Kann man sich dagegen nicht impfen lassen? Dr. Matthias Schneider hat Antworten.

Kaum hat es zehn Grad weniger, werden plötzlich viele Leute krank. Ist das die Sommergrippe? Und kann man sich dagegen impfen lassen? Nein, sagt Dr. Matthias Schneider, Sprecher der Apotheken im Landkreis Dillingen. Die Grippe im Winter werde durch einen Influenza-Virus ausgelöst. Dagegen kann eine Impfung helfen. Gegen die Rhino-Viren, die im Sommer zuschlagen, nicht. Weil sich die Rhino-Viren aber so sehr unterscheiden, gibt es kein Impfmittel, erklärt der Experte.

Vorbeugen gegen die Sommergrippe

Doch sowohl Rhino- als auch Influenza-Viren haben einiges gemeinsam. „Toll finden sie viele Menschen auf einem Haufen. Ob Weihnachtsmarkt, Faschingsumzug oder Sommerfest.“ Musikalisch seien Viren sowohl Schlagern als auch Technobeats gegenüber aufgeschlossen, sagt der Apotheker und lacht. Außerdem siedeln sich Viren generell gern auf trockenen Schleimhäuten an, egal, ob im Winter die Heizungsluft schuld daran ist, oder im Sommer die Klimaanlage.

Dr. Schneider empfiehlt, wem es zu warm ist, der sollte nur stoßweise lüften. Zugluft sollte vermieden werden. Wer verschwitzt ist, sollte in trockene Wechselkleidung schlüpfen; wer aus der Hitze in einen klimatisierten Raum kommt, sollte etwas Leichtes über die Schultern werfen, das wärmt; und wer aus dem Schwimmbecken steigt, sollte sich abtrocknen und nicht in den nassen Sachen sitzen bleiben.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Wie man die Sommergrippe wieder los wird

Aber es ist doch gar nicht mehr so heiß? „Der plötzliche Temperatursturz in der vergangenen Woche hat den Körper belastet. Er wird nicht so schnell gut durchblutet, zieht sich dadurch quasi zusammen, um sich zu wärmen, und Füße und Hände werden kalt“, erklärt Dr. Schneider, der nicht nur Chef der Dillinger Schwabenapotheke ist, ein Phänomen. Auch ausgiebiges Sonnenbaden stresst das Immunsystem.

Die Genesungsempfehlung lautet auch in beiden Fällen gleich: Ruhe. Medikamente würden gegen die Symptome helfen, heilen müsste sich der Körper aber selbst.

Einen entscheidenden Unterschied zwischen Rhino und Influenza gibt es allerdings: „Das Rhinovirus ist in der Regel harmlos, damit kommt der Körper zurecht. Aber eine Influenza-Grippe kann zu Lungen- oder gar Herzmuskelentzündung und im schlimmsten Fall zum Tod führen.“

Matthias Schneider, Sprecher der Apotheken im Landkreis Dillingen.
Bild: Schneider, Archivbild
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren