Newsticker

Städte- und Gemeindebund fordert Ausweitung der Maskenpflicht in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Eine Firma in Dillingen half bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf

100 Jahre Frauenwahlrecht

10.03.2019

Eine Firma in Dillingen half bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Dr. Felicitas Söhner (Mitte) gestaltete einen interessanten Vortrag zum Thema 100 Jahre Frauenwahlrecht. Links von ihr die Frauenbeauftragte der SPD im Unterbezirk Dillingen, Johanna Schlögl, rechts Organisatorin Vera Schweizer.
Bild: Schaller

Wann Frauen zum ersten Mal wählen und ohne Erlaubnis ihres Mannes arbeiten durften, wird im E-Café in Lauingen deutlich.

Schon in der Bindfadenfabrik in Schretzheim gab es unter anderem einen Kindergarten für berufstätige Frauen. Diese Firma zeigte damit schon früh ein frauenfreundliches Modell. Ihre Geschichte passt perfekt zum Thema des Frauenfrühstücks der sozialdemokratischen Frauen des Landkreises Dillingen am Sonntag: 100 Jahre Frauenwahlrecht, und damit die Frauenrechte im Allgemeinen. Anlässlich dazu hält Felicitas Söhner einen Vortrag über die Geschichte des Wahlrechtes und über starke Frauen dieser Bewegungen.

Sie erinnert in Lauingen an Rosa Kempf, die als erste Frau eine Rede im bayerischen Parlament 1918 hielt. Oder, dass erste Anreize für Gleichberechtigung bereits in der Zeit der Aufklärung, also ab Mitte des 17. Jahrhunderts, bekannt sind. Den endgültigen Ausruf des Wahlrechtes haben wir Kurt Eisner zu verdanken. Aber erst in den 1970er Jahren, als Frauen ohne die Erlaubnis ihres Mannes arbeiten durften, war der Meilenstein für umfassende Frauenrechte erreicht.

Deutschland war beim Frauenwahlrecht noch früh dran

Deutschland gehört mit dem Wahlrecht noch zu einem frühen Vorreiter; in der Schweiz war es Frauen bis 1971 verboten, zu wählen, in Liechtenstein sogar bis 1984. Auch bei diesem Frauenfrühstück, das seit einigen Jahren immer am Sonntag nach dem 8. März, dem Internationalen Frauentag, stattfindet, waren zahlreiche Frauen zu Besuch.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Da bleiben die Männer daheim

Vera Schweizer, jüngst mit der Gundelfinger Ehrennadel in Gold ausgezeichnet, organisiert seit vielen Jahren Ausflüge und Vorträge rund um den Tag. Ein Highlight war der Besuch von Hillu Schröder 1997, die ihr Buch vorstellte. „Wir treffen uns immer einmal im Jahr. Das Frühstück wurde schon fast zu unserem Ritual. Außerdem können wir unsere Männer zu Hause lassen“, sagen Christine Weng und Chen Loan aus Gundelfingen. Am Ende darf jede Besucherin mit einer gelben Rose als Zeichen der Zuversicht nach Hause gehen.

Lesen Sie dazu auch:

Nördlingen: „Die Zeit ist reif für eine Frau im OB-Sessel“

Neuburg/Donbau: Zum Weltfrauentag regnet es Rosen

Frauen gehen in Augsburg auf die Straße

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren