Newsticker
RKI meldet 16.417 Neuinfektionen und 879 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Faschingsabsage: Gejammert wird trotzdem nicht

Faschingsabsage: Gejammert wird trotzdem nicht

Kommentar Von Simone Bronnhuber
08.01.2021

Kein Hofball, kein Umzug, kein Prinzenpaar: Dennoch lassen sich unsere Faschingsgesellschaften nicht unterkriegen.

Ach, es wäre so schön. Diese Stimmung an diesen einem Abend im Jahr ist besonders. Es ist eine Mischung aus Aufregung und Vorfreude. Vor und hinter den Kulissen. Die kleinen und großen Tänzer atmen noch einmal tief durch und dürfen endlich zeigen, was sie über Monate gelernt haben. Und endlich wird auch das gut gehütete Geheimnis gelüftet, wer den Hofstaat in dieser Saison anführt – vor allem in welchen Klamotten. Lange fiebern Vereine und Besucher auf diesen Abend hin. Es ist der offizielle Startschuss in die fünfte Jahreszeit. Jeder Hofball ist einmalig. Auch in der Saison 2020/2021. Weil es keinen gibt.

Die Corona-Zahlen unterstreichen die Situation

Unsere neun Gesellschaften im Landkreis Dillingen haben bereits im Herbst beschlossen, dass der komplette Fasching abgesagt wird. Keine Auftritte, keine Bälle, keine Umzüge. Keine funkelnden Kinderaugen, keine neuen Prinzenpaare. Das lässt die Corona-Pandemie nicht zu. Die Entscheidung, die die Verantwortlichen vor Wochen gemeinsam gefällt haben, hat nicht nur die vielen Vereinsmitglieder sehr geschmerzt. Auch Besucher und Fans der fünften Jahreszeit sind betroffen. Will man doch gerade in dieser Zeit Spaß und gute Laune verbreiten und erleben. Aber die frühzeitige Entscheidung war nicht nur verständlich und vorbildlich, sie war mehr als richtig. Die aktuelle Situation unterstreicht dies deutlich. Leider.

Und jetzt? Den Kopf in den Sand stecken? Trübsal blasen?

Nicht mit unseren Faschingsvereinen! Seit Ausbruch der Pandemie überlegen sich die Gesellschaften im Rahmen ihrer Möglichkeiten nette Aktionen für ihre Mitglieder, halten mit ihnen Kontakt. Auf Social Media werden tolle Bilder und Erinnerungen geteilt und sogar ein virtueller Hofball findet statt. Natürlich können diese Ideen keine reale Faschingssaison ersetzen. Aber sie zeigen vor allem eins: Jammern gibt es nicht. Unsere Faschingsgesellschaften machen das Beste aus der Situation. Und sie schüren Vorfreude. Denn eines ist sicher: Die nächste Saison wird noch einmaliger. Helau!

Lesen Sie auch:


Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren