1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Flutpolder: Das geht gar nicht

Flutpolder: Das geht gar nicht

Veh.jpg
Kommentar Von Berthold Veh
10.11.2018

Die Entscheidung der neuen schwarz-orangen Regierung in Bayern ist nur schwer nachzuvollziehen.

Was soll denn das? Diese Entscheidung der neuen schwarz-orangen Regierung in Bayern ist nur schwer nachzuvollziehen. Da werden in einem Koalitionsvertrag drei Flutpolderstandorte in Bertoldsheim und bei Regensburg aus einem Gesamtkonzept herausgestrichen. Klar, dass das bei Flutpolder-Gegnern in unserer Region für Verwunderung und Unruhe sorgt. Warum soll unsere Region mit drei Hochwasserbecken, Leipheim mitgerechnet, bedacht werden – und anderen Standorten bleiben die Polder erspart?

Der künftige Umweltminister sollte schnell Antworten parat haben

Spielen hier wirklich sachliche Argumente die entscheidende Rolle? Oder haben hier willkürliche politische Entscheidungen den Ausschlag gegeben? Auf diese Fragen erwarten Landwirte und Mitglieder der Bürgerinitiativen zu Recht eine Antwort. Und der designierte neue Umweltminister Thorsten Glauber sollte sich damit nicht allzu lange Zeit lassen.

Die beiden Landtagsabgeordneten Georg Winter (CSU) und Johann Häusler (FW) müssen sich nach dieser Entscheidung fragen lassen, ob ihr Einfluss geringer ist als der anderer Abgeordneter. Denn die aus der Region vorgebrachten Argumente hätten ebenso in diesem Koalitionspapier ihren Niederschlag finden können.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der Landkreis leistet schon einen bedeutenden Beitrag zum Hochwasserschutz

Mit sechs Deichrückverlegungen und dem Riedstrom, in den das Donauwasser bei extremem Hochwasser ausgeleitet wird, leistet der Landkreis Dillingen einen bedeutenden Beitrag zum Hochwasserschutz. Aber die Polder Neugeschüttwörth und Helmeringen wurden nicht gestrichen. Deshalb braucht es dringend eine schnelle Aufklärung, ob sachliche Argumente zu dieser Entscheidung geführt haben.

Lesen Sie dazu auch:

Landkreis Dillingen: Neuer Wirbel wegen der Flutpolder

Was Landwirte fordern

Koalitionstreffen in Berlin? Söder plaudert lieber in Dillingen

Flutpolder-Gegner übergeben Petition an Huber

Die Blindheimer haben viele Fragen

Demonstration gegen Polder

Wie machen es die Menschen in Sachsen-Anhalt?

Flutpolder-Initiative beklagt mangelndes Interesse

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
DSC09628.JPG
Klinik-TÜV

„Unzureichend“: Was soll das?

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden