1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Geburtstags-Überraschung für Pfarrer Ertl: Stadtpfarrkirche ist voll gefüllt

Höchstädt

08.09.2019

Geburtstags-Überraschung für Pfarrer Ertl: Stadtpfarrkirche ist voll gefüllt

Stadtpfarrer Daniel Ertl freute sich am Sonntag über eine voll gefüllte Stadtpfarrkirche. Damit hatten ihn die Gläubigen anlässlich seines 40. Geburtstags überrascht.
Bild: Karl Aumiller

Da war Stadtpfarrer Ertl am Sonntagvormittag nach seinem Urlaub sprachlos: Die Stadtpfarrkirche war beim Gottesdienst voll gefüllt mit Gläubigen. Dies hatte einen Hintergrund.

Seit Wochen liefen die Vorbereitungen im Hintergrund: Die Pfarreiengemeinschaft Höchstädt wollte Stadtpfarrer Daniel Ertl ein besonderes Geschenk zu seinem 40. Geburtstag machen, den der Seelsorger am 22. August gefeiert hatte.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Ihn freut es, wenn die heiligen Messen gut besucht sind

Immer wieder hatte der Geistliche darauf hingewiesen, dass es ihn freue, wenn die heiligen Messen gut besucht seien. Und so füllten Katholiken aller Pfarreien der Pfarreiengemeinschaft am Sonntag die Stadtpfarrkirche. Ertl war nach seinem Urlaub sichtlich überrascht, dass so viele Menschen „dichthalten konnten“ und ihm nichts verrieten.

Am Sonntagnachmittag Führungen in der Stadtpfarrkirche

Anschließend gab es einen kleinen Empfang – und am Nachmittag stehen Führungen in der eingerüsteten Stadtpfarrkirche an, die in den kommenden Jahren saniert wird. Zugunsten der Sanierung werden am Tag des offenen Denkmals Kuchen verkauft, die Pfarreiangehörige gebacken hatten.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Lesen Sie dazu auch: Stadtpfarrkirche Höchstädt: Warum passiert denn nichts?

Warum sind die Gewölberippen der Höchstädter Kirche locker? Das frühere Dillinger Kapuzinerkloster von innen sehen

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren