Newsticker
Corona: Zahl der insgesamt gemeldeten Infektionen in Deutschland übersteigt drei Millionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Gewinnen und dabei Gutes tun

Aktion

20.10.2018

Gewinnen und dabei Gutes tun

2 Bilder

Der Adventskalender der Dillinger Lions zugunsten der

Auch wenn der Goldene Oktober etwas anderes zu sagen scheint: Die stade Zeit steht in wenigen Wochen vor der Tür. Dies ist ein untrügliches Zeichen dafür, dass das spektakuläre Projekt Adventskalender der Dillinger Lions anläuft. „Gutes tun und gewinnen“, so lautet auch dieses Mal das Motto. Nach dem großen Erfolg in den vergangenen sechs Jahren geht die Aktion nun in die siebte Runde. Bisher kamen dadurch unter anderem etwa 48000 Euro für die Kartei der Not zusammen. Und auch dieses Mal fließt ein großer Teil des Erlöses an das Leserhilfswerk unserer Zeitung.

Leser können damit nicht nur Not leidenden Menschen in der Region helfen, sondern auch schöne Gewinne bekommen. Das Einzige, was sie tun müssen: Einen Adventskalender für sechs Euro kaufen – und im Advent jeden Tag in ihre Heimatzeitung schauen, ob sie gewonnen haben. Dirr-Reisen etwa hat eine hochwertige Reise gesponsert, aber es gibt auch andere tolle Preise wie ein E-Bike von Fahrrad Brachem, Investmentfondsanteile von der Kreis- und Stadtsparkasse und einen Reisegutschein der VR-Bank Donau-Mindel, Bargewinne, Tablets, Kosmetik- und Verzehrgutscheine – dies sind nur ein paar Beispiele für die Preise, die sich auch dieses Jahr wieder hinter jedem Türchen des Adventskalenders verbergen. Für jedes der 24 Adventskalendertürchen werden zwölf bis 13 Preise ausgelost. Die mehr als 300 Preise haben einen Gesamtwert von mehr als 24500 Euro, informiert der Hauptverantwortliche des Lions-Clubs für die Adventskalender-Aktion, Matthias Kronmüller. Alle Gewinne haben die örtliche Geschäftswelt und Freunde des Lions-Clubs gesponsert. In der Heimatzeitung und im Internet wird veröffentlicht, wo die Gewinne abgeholt werden können. Der gesamte Erlös kommt ausschließlich sozialen Zwecken zugute, betont Kronmüller. Neben der Kartei der Not gehen Spenden über den Verein Lions-Hilfe beispielsweise an die Dillinger Tafel, den Bona-Inklusionslauf, das Schulprojekt Klasse 2000, das Kino für Senioren, die Dillinger Kulturtage und das Kinderheim St. Clara in Gundelfingen. 6666 Exemplare des Kalenders – 666 mehr als im Vorjahr – sind gedruckt. Zu kaufen gibt es sie ab Montag, 22. Oktober. Alle Kalender werden nummeriert. Gewinnen können nur die Nummern von verkauften Exemplaren. Die Gewinner werden täglich in unserer Zeitung und im Internet unter www.lionsclub-dillingen.de bekannt gegeben. Alle Personen über 18 Jahre können teilnehmen. Die Ziehung der Losnummern wird unter Aufsicht der Notarin Sonja Egner (Dillingen) durchgeführt. Schirmherr der Benefizaktion ist Dillingens Oberbürgermeister Frank Kunz. Der Verkauf der Adventskalender endet am 27. November, sodass alle Käufer die Chance haben, bei allen 24 Türchen, die ab dem 1. Dezember geöffnet werden, Gewinne zu ergattern. Der Dillinger Lions-Präsident Gerhard Kitzinger würde sich freuen, wenn viele Bürger im Landkreis die gute Sache unterstützen würden. Einige Firmen in der Region schenken beispielsweise den Lions-Adventskalender ihren Mitarbeitern als Dankeschön. „Unser Wunsch ist es, dass wir alle 6666 Kalender verkaufen können“, sagt Kitzinger. Der Erlös könne dann zu 100 Prozent tollen Hilfsprojekten zur Verfügung gestellt werden. (bv)

gibt es ab dem 22. Oktober. Verkaufsstellen sind die Geschäftsstellen der Kreis- und Stadtsparkasse, die Geschäftsstellen der VR-Bank Donau-Mindel, das Sanitätshaus Hilscher, die Marienapotheke, Bücher Brenner, Papier Brenner, Scala, Optik Forscht, Versicherungsbüro Konrad, Visus 1 Optik, Lebenshilfe, Pflanzen Spengler, Filmcenter Dillingen, Wetzel Oblaten- und Waffelfabrik (alle in Dillingen), Schreibwaren Roch (Höchstädt), Optik Kartaly & Forscht in Lauingen, Gartenland Wohlhüter in Gundelfingen und Schreibwaren Gerblinger in Wertingen.

Infos im Internet unter

lions.de/web/lc-dillingen/adventskalender

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren