Newsticker
G7-Staaten wollen ärmeren Ländern mit 2,3 Milliarden Impfdosen helfen
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Höchstädt: B16-Entlastung: So sieht der „Kamelbuckel“ für Höchstädt aus

Höchstädt
08.05.2021

B16-Entlastung: So sieht der „Kamelbuckel“ für Höchstädt aus

So sieht der „Kamelbuckel“ im Osten der Stadt Höchstädt aus. Rund 5,5 Millionen Euro soll der Umbau, den das Staatliche Bauamt Krumbach übernimmt, kosten. Der Bau soll 2024 umgesetzt werden. Kernumbau: Die Achse des Hauptverkehrs rückt von der Bebauung ab und es soll ein durchgängiger Verkehrsfluss aus Richtung Donauwörth erfolgen.
Foto: Repro: Bronnhuber

Plus Um die Innenstadt schnellstmöglich zu entlasten, hat der Stadtrat mehrere kurzfristige Maßnahmen beschlossen. Eine davon beinhaltet den kompletten Umbau der Anschlussstelle im Osten. Das soll er bewirken.

Es braucht viel Vorstellungskraft, vielleicht sogar ein wenig Fantasie. Der sogenannte „Kamelbuckel“, für den sich der Stadtrat Höchstädt vergangene Woche entschieden hat, ist ein echter Hingucker und macht seinem Namen alle Ehre. Ganz offiziell wird die neue Straßenführung, die im Osten der kleinen Donaustadt geplant ist, „teilplangleicher Anschluss“ genannt.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.