1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. In Lauingen gibt es einen Darm zum Anfassen

Lauingen

06.10.2019

In Lauingen gibt es einen Darm zum Anfassen

Der Darm gilt als Hochleistungsorgan. Doch viele wissen nicht, wie er wirklich funktioniert. In Lauingen kann man sich darüber informieren.
Bild: AOK Bayern

In Lauingen gibt es bald ein 20 Meter langes, aufblasbares Organ zu besichtigen. Auch der Ex-Fußballer Jimmy Hartwig kommt vorbei. Was das auf sich hat.

Europas größter Darm wird bald auf dem Lauinger Marktplatz zu finden sein. Das 20 Meter lange, aufblasbare Modell kann am Freitag, 11. Oktober, besichtigt werden. Der Hintergrund ist ernst: Denn das Modell wird im Rahmen des Darm-Aktionstags von der AOK Bayern aufgestellt und soll nicht nur Wissen über das Hochleistungsorgan vermitteln, sondern vor allem auch das Bewusstsein für Darmkrebsvorsorge schärfen.

Es geht um Früherkennung

Denn in Deutschland heißt es in einer Pressemitteilung, erkranken jedes Jahr mehr als 60000 Menschen an Darmkrebs, 25000 sterben daran. Dabei gebe es eine effektive Waffe dagegen: die Früherkennung. Doch viele Menschen scheuen eine Darmspiegelung aus Angst oder Scham, heißt es weiter.

In Lauingen können Besucher beim Rundgang durch das XXL-Modell lernen, wie ein gesunder Darm von innen aussieht, wie krankhafte Veränderungen entstehen und wie sie sich bemerkbar machen. Mit dabei ist neben einem Internisten auch der ehemalige Fußballprofi Jimmy Hartwig, der unter anderem bei 1860 München und dem Hamburger SV gespielt hat.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Der Fußballer beantwortet Fragen

Er litt selbst mehrfach an Krebs und wird in Lauingen von seinen Erfahrungen berichten und Fragen beantworten, teilt der Veranstalter mit. Der Darm-Aktionstag findet am Freitag, 11. Oktober, auf dem Lauinger Marktplatz statt. Zwischen 10 und 15 Uhr können sich Besucher dort informieren. (mayjo)

Lesen Sie auch:

Wofür Blutspenden im Landkreis Dillingen verwendet werden

Welchen Weg das Spenderblut nimmt

Schädliches Granulat im teuren Kunstrasen

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren