Newsticker
Corona-Gipfel: Arbeitgeber müssen Homeoffice ermöglichen, Maskenpflicht wird bundesweit verschärft
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Kampf gegen Corona: Dillinger Verkehrsbetrieb testet neues Desinfektionsmittel

Landkreis Dillingen

26.10.2020

Kampf gegen Corona: Dillinger Verkehrsbetrieb testet neues Desinfektionsmittel

Ein Mitarbeiter der Firma Franz Kiel bringt das neue Desinfektionsmittel in einem Bus des Verkehrsbetriebs Galonska auf.
Bild: Franz Kiel GmbH

Der Dillinger Verkehrsbetrieb Galonska testet ein Mittel, das Langzeitschutz gegen Corona bieten soll.

Virenschutz spielt in Corona-Zeiten auch im öffentlichen Nahverkehr eine große Rolle. Die Verkehrsbetriebe Galonska in Dillingen nutzen jetzt eine Langzeitdesinfektion für ihre Fahrzeuge. Es handelt sich um das Produkt Airdal, das die Firma Franz Kiel auf den Markt gebracht hat.

Wie die Nördlinger Firma mitteilt, bietet das Mittel einen Langzeitschutz gegen Viren und Bakterien – speziell für die Innenräume von Bussen und Bahnen. Kiel hat einen Bus des Dillinger Beförderungsunternehmens zu Demonstrationszwecken kostenlos mit dem neuen Produkt beschichtet. Dieses ist seit Juli 2020 auf dem Markt und verzeichnet, so die Firma, steigende Nachfrage.

Das Mittel ist für den Einsatz in Bussen und Bahnen konzipiert

Initiiert hatte den Termin bei den Verkehrsbetrieben Galonska der Arbeitskreis ÖPNV der Freien Wähler, der sich die nachhaltige Stärkung des öffentlichen Nahverkehrs im Landkreis Dillingen als Ziel gesetzt hat. In Zeiten von Corona gelte es jedoch zunächst, das Vertrauen der Fahrgäste in eine sichere Benutzbarkeit der Beförderungsmittel aufrechtzuerhalten. Ob und inwieweit die Firma Kiel mit ihrem Beschichtungssystem dazu einen Beitrag leisten kann, wollten Vertreter des Arbeitskreises vor Ort selbst in Augenschein nehmen, heißt es in der Pressemitteilung.

Wie Stephan Stieglauer, Vertriebs- und Marketingleiter der Firma Franz Kiel, betonte, seien die Fahrgäste mit dem neuen Produkt bei der Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln selbst in Zeiten von Corona sicher. Davon ist auch Roman Galonska, Inhaber des gleichnamigen Verkehrsbetriebs, überzeugt. Sein Unternehmen werde die Langzeitdesinfektion zukünftig in vielen seiner Fahrzeuge anwenden. „Im ersten Schritt konzentrieren wir uns auf die Fahrzeuge für Krankentransporte“, so Galonska.

Das Desinfektionsmittel eliminiere laut Mitteilung der Firma Kiel 99,9 Prozent der Krankheitserreger auf Oberflächen und sei für den Einsatz in Bussen und Bahnen konzipiert. Es wirke „nachweislich auch gegen das Coronavirus“. Die Wirkung sei dabei rein physikalisch und halte auf glatten Oberflächen mindestens zwölf Monate, auf absorbierenden Oberflächen wie Stoff mindestens vier bis sechs Monate an. Der Schutz bleibe auch zwischen den normalerweise üblichen Reinigungszyklen voll erhalten. (pm)

Lesen Sie auch:



Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren