Newsticker

Carneval in Rio fällt wegen Corona-Pandemie aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Lebensrettendes Thema hinausgetragen

Lauingen

27.05.2015

Lebensrettendes Thema hinausgetragen

Die jungen Leute an der Berufsschule Lauingen gehören zu den potenziellen Stammzellenspender.

Lauinger Berufsschüler bei Typisierung für Stammzellenspenden. Am Donnerstag ist Weltblutkrebstag

Lauingen „Lasst euch bewusst bei der DKMS aufnehmen! Überlegt euch, dass jeder von euch der passende Spender für einen verzweifelt wartenden Patienten sein könnte! Es kann aber schon in ein paar Wochen der Brief kommen: Sie kommen als Spender in Frage!“ regt Brigitte Lehenberger, ehrenamtliche Unterstützerin der DKMS, die SchülerInnen der Berufsschule Lauingen zum Nachdenken an: „In jedem Landkreis warten gerade mehrere Patienten auf die Nachricht, dass hoffentlich ein passender Spender für sie dabei ist!“

Auch die Berufsschule Lauingen half in diesem Jahr wieder mit, die wichtigen und richtigen Informationen zum Thema Stammzellspende weiterzutragen. An einem Berufsschultag kamen über 100 interessierte Schüler zur entsprechenden Info-Veranstaltung. Sie alle helfen mit, in ihrem Freundeskreis, in ihren Familien, Vereinen und Betrieben weiterzusagen, dass beide Arten der Stammzellspende absolut machbar sind 0 sowohl die periphere Spende aus dem Blut, als auch die Knochenmarkspende aus dem Beckenknochen (nicht Rückenmark!). Jeder fünfte betroffene Patient wartet jedoch noch vergeblich auf seinen passenden Lebensspender.

44 Schüler entschlossen sich sofort zur Aufnahme bei der DKMS Deutschen Knochenmarkspenderdatei gGmbH mit einem Wangenabstrich. Viele weitere nahmen das Info-Blatt mit nach Hause, um sich nochmals genauer mit dem Thema zu beschäftigen und sich dann auf dem Postweg typisieren zu lassen, indem sie sich das Wangenab-strich-Set zuschicken lassen und das Thema bayernweit in ihrem Umfeld weitertragen. Viele Schüler aus dem Landkreis nutzen auch die Gelegenheit zur Aufnahme an ihren jeweiligen Schulen in den benachbarten Landkreisen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Beeindruckende 15524 Typisierte und über 155 Stammzellspender stammen bereits aus den bisherigen Aufrufen DKMS-Leben–spenden-macht-Schule an den beruflichen und weiterführenden Schulen in den Landkreisen Donau-Ries, Dillingen, Aichach-Friedberg, Neu-burg-Schrobenhausen und Augsburg Stadt/Land sowie an der Hochschule und der Universität Augsburg. 2243 Typisierte und 30 Stammzellspender davon stammen aus den Schulaktionen im Landkreis Dillingen. Die Zahlen zeigen, wie wichtig jeder Einzelne ist, der sich als potenzieller Lebensretter zur Verfügung stellt.

Leider müssen auch die Typisierungen der vielen jungen Leute finanziert werden. Jede Typisierung kostet die DKMS 50 Euro. Um diese lebensrettenden Schulaktionen möglichst lange erhalten zu können, ist jeder Euro herzlich willkommen auf dem schwäbischen DKMS Spendenkonto bei der Raiffeisenbank Rain: IBAN DE95722617540000627569, BIC GENODEF1RLH, Betreff: für die Jugend aus … (Ihrem Wohnort).

8415 hilfsbereite Bürger aus dem Landkreis Dillingen ließen sich bisher bei der DKMS aufnehmen. 111 dieser hilfsbereiten Menschen konnten bereits durch ihre Stammzellspende dringend wartenden Patienten die Chance auf ein neues Leben schenken.

Den heutigen 28. Mai hat die DKMS zum World Blood Cancer Day – zum Tag der Lebensspende ausgerufen, um weltweit auf das Thema Typisierung und Stammzellspende aufmerksam zu machen. Mit 3,9 Millionen Typisierten ist die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei gGmbH die größte deutsche Spenderdatei. Beim ZKRD, dem Zentralen Knochenmarkregister Deutschland in Ulm stehen aus allen 27 deutschen Spenderdateien derzeit sechs Millionen Deutsche als potenzielle Lebensretter in den weltweit vernetzten Dateien zur Verfügung. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren