1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Manfred Seel kandidiert für die Linke

Bundestagswahl

15.02.2017

Manfred Seel kandidiert für die Linke

Der Bäumenheimer Manfred Seel kandidiert bei der Bundestagswahl im Herbst diesen Jahres für die Partei Die Linke.
Bild: Michael Rössle

Der Bäumenheimer fordert eine Rentenreform, um die Altersarmut aufzuhalten.

Die Linke in den Landkreisen Donau-Ries und Dillingen hat ihren Kreisvorsitzenden Manfred Seel als Bundestagskandidaten nominiert. Laut Pressemitteilung bekam der Bäumenheimer im Gasthaus Deutschmeister in Donauwörth eine überwältigende Mehrheit. Seel sagt: „Das ist ein großer Vertrauensbeweis, der Kraft freisetzt und mir Motivation ist, weiter das soziale Gewissen für eine breite Basis der Bevölkerung in Nordschwaben zu sein.“ Er hatte zuvor seine Kandidatur mit einem Wahlprogramm untermauert. „Wir wollen für alle eine politische Heimat sein, die sich für Gerechtigkeit einsetzen“, erklärte er.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Die hohen Managergehälter widerstrebten ihm ebenso wie Rüstungsexporte. Seel erklärte, dass er sich für eine Sicherheitspolitik einsetze „unter stärkerer Einbeziehung Russlands“. Ob die USA als Überseemacht noch dabei sein müssten, stellte er infrage. Sein Ziel, so Seel, sei es, eine Rentenreform „nach dem alten Muster“ zu verwirklichen, um die drohende Altersarmut aufzuhalten.

Die Gesundheitspolitik müsse verändert, das soziale Netz wieder enger geknüpft werden. Ein wichtiges Thema war für Seel die Wirtschaftspolitik. Scharf kritisierte er die neoliberale Wirtschaftspolitik, die letztendlich europa- und weltweit auf dem Rücken des kleinen Mannes ausgetragen werde. Die Globalisierung habe die kleinen Leute nicht mitgenommen und deswegen habe ein politischer Ruck nach rechts stattgefunden.

Abschließend zeigte sich Seel kämpferisch: „Man muss den Bürgerinnen und Bürgern verdeutlichen, dass die Linke sehr wohl und wirklich nahezu die einzige Partei ist, die sich für den Mittelstand stark macht und dementsprechende Anträge im Bundestag gestellt hat. Wer den Mittelstand unterstützen will, muss die Linke wählen.“ Landessprecher Ates Gürpinar leitete die Nominierungsversammlung. Zu Landesdelegierten für die Bundestagsnominierungsversammlung wurden gewählt: Erika Müller, Ilona Seel, Manfred Seel und Michael Rössle. Ordentliche Landesdelegierte für die nächsten zwei Jahre sind Erika Müller, Anna-Lena Seel, Manfred Seel und Udo Niemeyer. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren