Newsticker
Aktuelle Studie: Einnahme eines Asthma-Sprays bei Covid-19 vielversprechend
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Modern und energiesparend

30.06.2016

Modern und energiesparend

Nicht nur in Wertingen, sondern auch in Dillingen wird gebaut – und zwar auf dem ehemaligen Gartencenter-Gelände der Familie Spengler. 50 neue Wohnungen sollen dort entstehen.
2 Bilder
Nicht nur in Wertingen, sondern auch in Dillingen wird gebaut – und zwar auf dem ehemaligen Gartencenter-Gelände der Familie Spengler. 50 neue Wohnungen sollen dort entstehen.

Bauprojekte In Wertingen und Dillingen entstehen monolithische Gebäudekomplexe für 80 Wohnungen. Unternehmer Ulrich Reitenberger will Vorreiter in Schwaben sein

Landkreis Ulrich Reitenberger will schwabenweit zu den ersten Unternehmern zählen, die das neueste bayerische Baugesetz umsetzen. Vor acht Wochen wurde es erst verabschiedet. Nun strebt der junge Bauunternehmer an, ein Referenzobjekt im Landkreis Dillingen zu schaffen: In Wertingens Innenstadt, im Laugna-Karree, entstehen Effizienzhäuser nach KfW 55, gebaut im monolithischen Stil und mit Flachdächern. Auf zwei Gebäudekomplexen mit je drei Geschossen reihe sich das Ensemble harmonisch in die Nachbarbebauung ein, sagt der junge Bauunternehmer, der die Firma mit Sitz im Wertinger Ortsteil Asbach in vierter Generation weiterführt. Nicht alle Nachbarn teilten anfangs jedoch diese Begeisterung. Die Flachdachgebäude würden nicht zu den umliegenden schwäbischen Häusern passen, kritisierte mancher Anlieger, und die Gebäudehöhe war ebenfalls lange ein großer Streitpunkt. Zuletzt lagen die Pläne im Landratsamt zur Prüfung. Vom ursprünglichen Wunsch, vier Vollgeschosse zu bauen, rückte Reitenberger am Ende ab: „Drei Geschosse wurden als verträglich eingestuft. Wir unterschreiten jetzt sogar die Gesamthöhe des Hauses, das früher an dieser Stelle stand,“ zeigt er sich zufrieden mit dem Kompromiss.

Mit dem Bau neuer Wohnungen werde die Innenstadt eine Aufwertung erfahren, betont Reitenberger. Gerade hier an der Laugnastraße biete sich die Gelegenheit für eine Öffnung an, hier könne Neuartiges entstehen. Die Stadträte bestätigten kürzlich mit einem einstimmigen Votum diese Sicht. Bürgermeister Willy Lehmeier: „Wir haben einen geschützten Innenstadt-Bereich mit historischen Bauten. Darüber hinaus sind wir sehr offen für moderne Baustile.“ Einhellig ist die Meinung darüber, dass mit dem Wohnungsbau die Innenstadt gestärkt werde. Zwei Stellplätze pro Wohnung müssen nach der neuesten Satzung der Stadt geschaffen werden. Die meisten davon – 38 an der Zahl – entstehen in einer Tiefgarage.

Die Ulrich Reitenberger Bau GmbH mit 130 Mitarbeitern ist nicht nur im Wertinger Raum bekannt. Kürzlich hat die Firma auch in Dillingen grünes Licht für ein Projekt erhalten. Auf dem 4750 Quadratmeter großen, ehemaligen Gartencenter-Gelände der Familie Spengler in der Parkstraße will sie ab Frühjahr 2017 vier Wohnblöcke mit 50 Wohnungen bauen, darunter auch Seniorenwohnungen (Generation 60 Plus). Insgesamt werden 80 Parkplätze entstehen, davon 52 in einer Tiefgarage. In Dillingen sprechen die Stadträte ebenfalls von einer Aufwertung, vor allem für die Infrastruktur in der Dillinger Unterstadt. Außerdem würden Wohnungen im Landkreis Dillingen dringend benötigt. Während die Investitionssumme für das Dillinger Bauprojekt noch nicht endgültig feststeht, beziffert Ulrich Reitenberger die Kosten für das Wertinger Laugna-Karre auf insgesamt 8,6 Millionen Euro. Bis in Wertingen und Dillingen die Bagger auffahren werden, kümmert sich Stefan Mayershofer, der Vertriebspartner der Baufirma Reitenberger, um den Verkauf der Wohnungen. Für die Effizienzhäuser nach KfW 55 gibt es Fördermöglichkeiten, zinsverbilligte Darlehen und Tilgungszuschüsse.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren