1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Nicht schneller als Tempo 70 bei Fristingen

Dillingen

24.05.2019

Nicht schneller als Tempo 70 bei Fristingen

Auf der Umgehung von Fristingen soll der Verkehr durchgängig auf 70 Stundenkilometer begrenzt werden.“
Bild: Jan Koenen, Stadtverwaltung (Archiv)

Dillinger Ausschussmitglieder wenden sich zum wiederholten Mal ans Staatliche Bauamt. Auf der Fristinger Umgehung soll Tempo 70 gelten. Denn es gibt immer wieder Unfälle.

Das Thema entwickelt sich zu einer niemals endenden Geschichte. Die Stadt Dillingen will, dass die Geschwindigkeit auf der Fristinger Umgehung durchgängig auf Tempo 70 begrenzt wird. Und das Staatliche Bauamt in Krumbach will bisher nicht.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Die Aufforderung in der jüngsten Fristinger Bürgerversammlung, etwas gegen das zu schnelle Fahren auf der Umgehung zu tun, war im Herbst drastisch ausgefallen. Hier müsse schnell gehandelt werden, „bevor ein tödlicher Unfall passiert“, forderte etwa Karl Schweizer. Und deshalb hatte sich gleich im November der Umwelt- und Verkehrsausschuss des Dillinger Stadtrats erneut mit dem Thema befasst.

Es gab einige Bemühungen, um die Sicherheit zu erhöhen

Auf der Strecke zwischen dem Nordfelderhof und der Abzweigung Fristingen-West gilt bereits eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 70 Stundenkilometern. Auf dem restlichen Teil der Umgehung dürfen Autofahrer Tempo 100 fahren. Diese Geschwindigkeit empfinden viele Fristinger als zu hoch. Im Laufe der Jahre hatte es immer wieder Unfälle auf der Fristinger Umgehung gegeben – hauptsächlich an den Einmündungen. Die Dillinger Stadträte hatten das Staatliche Bauamt mehrmals gebeten, das Tempo auf 70 Stundenkilometer zu drosseln. Ohne Erfolg. Die Behörde habe dies, wie es in früheren Ausschusssitzungen hieß, mit der Begründung abgelehnt, dass es mindestens 200 Meter freie Sicht gebe und kein Unfallschwerpunkt vorliege. Es gab einige Bemühungen, um die Sicherheit zu erhöhen. Im Bereich der Kastanienallee wurden Sträucher und Bäume gefällt, eine Böschung wurde zurückgesetzt. Weil es weitere Unfälle gab, forderten Bürger erneut die Geschwindigkeitsbegrenzung auf 70 Stundenkilometer.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Neben Fristingen beschäftigen den Ausschuss auch noch andere Themen

Nach dem Motto „Steter Tropfen höhlt den Stein“ haben die Ausschussmitglieder nun am Montagabend einen weiteren Vorstoß unternommen und dem Staatlichen Bauamt empfohlen, auf der Umgehung im Bereich der Querung Baderweg und Kastanienstraße die Geschwindigkeit auf 70 Stundenkilometer zu begrenzen. Die weiteren Themen:

Verkehrsspiegel In der Marienstraße in Donaualtheim wird gegenüber der Ausfahrt des Weges der Flurbereinigungsgenossenschaft ein Verkehrsspiegel angebracht. Dies soll die Verkehrssicherheit erhöhen. Außerdem wird die Verwaltung dort ein Halteverbot einrichten.

Durchfahrtverbote In der Straße „Bei der Schmiede“ in Schretzheim gilt jetzt ein Durchfahrtverbot für Kraftfahrzeuge. Die Straße, die sich im Bereich des Kindergartens befindet, diente als Abkürzung zum Überholen des Stadtbusses. Anlieger dürfen weiter durchfahren. – Vertagt wurde ein ähnlicher Beschluss für die Dr.-Franz-Schuster-Straße in Steinheim, die viele Schlepperfahrer als Abkürzung zu einer Landtechnikfirma benutzen. Zudem werde hier von vielen die Einmündung Deisenhofer Straße/Kreisstraße DLG 42 (alte B16) umfahren. Vor der Entscheidung gibt es nun einen Ortstermin. (bv)

Lesen Sie dazu auch:

Als die „Jahrhundertflut“ den Landkreis Dillingen schockte

Vor vielen Jahren gab es bei Fristingen eine Siedlung…

Fristinger Sänger zahlen mehr

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren