Newsticker

Merkel betont Notwendigkeit weiterer Corona-Beschränkungen
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Renommierte Geigerin kommt nach Dillingen

Dillingen

30.05.2018

Renommierte Geigerin kommt nach Dillingen

Die Orchestervereinigung Dillingen konnte für ihr Sommerkonzert die international gefragte Virtuosin Sarah Christian gewinnen.
Bild: Christian

Sarah Christian spielt beim Konzert der Orchestervereinigung in Dillingen.

Die Orchestervereinigung Dillingen hat für ihr Sommerkonzert eine international gefragte Virtuosin gewinnen können. Sarah Christian, vielfach ausgezeichnete Geigerin, spielt am Sonntag, 10. Juni, im Dillinger Stadtsaal den Solopart im 5. Violinkonzert KV 219 von Mozart. Sarah Christian, geboren in Augsburg, schloss ihr Bachelorstudium am Mozarteum Salzburg mit der höchsten Auszeichnung ab. Sie ist Preisträgerin im Louis-Spohr-Wettbewerb für Junge Geiger und Gewinnerin des internationalen Violinwettbewerbs Kocian im tschechischen Usti nad Orlici sowie bei den Violinwettbewerben Henri Marteau, beim Wettbewerb der Kulturstiftung Hohenlohe in Kloster Schöntal, beim Johannes-Brahms-Wettbewerb in Pörtschach und beim Internationalen Violinwettbewerb Michael Hill in Auckland/Neuseeland. Sarah Christian wurde mit dem „Best string player of the year“-Award und mit der Yehudi-Menuhin-Medaille des Mozarteums Salzburg ausgezeichnet. Sie gewann den Violinwettbewerb Szymon Goldberg in Meißen. Außerdem erspielte sie sich den Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Preis und den Preis der Freunde Junger Musiker beim Mendelssohn-Wettbewerb in Berlin.

Sarah Christian wirkte bereits in zahlreichen Kammerorchestern mit. Zurzeit ist sie Konzertmeisterin der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen. Trotz ihrer vielen Verpflichtungen war Sarah Christian gern zu einem Interview bereit.

Sie übernehmen in Dillingen den Solopart im 5. Violinkonzert von Mozart mit ganz neuen Kadenzen.

Christian: Ja, die Kadenzen stammen von Andrew Manze, dem Chefdirigenten der NDR-Radiophilharmonie. Als ich sie zum ersten Mal hörte, war ich sofort angetan von Witz, Kreativität und gleichzeitig von ihrer Natürlichkeit.

Aufzeichnungen Ihrer Interpretation des Mozart-Violinkonzerts KV 219 im Internet liefern den Beweis, dass Sie eine durchaus eigenständige Interpretation anstreben.

Christian: Ja, ich sehe beispielsweise im Alla-Turca-Teil des 3. Satzes nicht wie andere Interpreten etwas Dämonisches, sondern eher einen musikalischen Spaß. Witz und Spaß sind für mich sehr bezeichnend für Mozarts Musik.

Den Einleitungsteil des ersten Satzes spielen Sie in einem sehr moderaten Tempo.

Christian: Ich sehe in dem Abschnitt eine Möglichkeit, nicht eine Aktion, sondern eine Stimmung auszudrücken, die sich langsam entwickelt.

Was für ein Instrument steht Ihnen zur Verfügung?

Christian: Meine Geige wurde von Peter Greiner im Jahr 2011 gebaut.

Was war für sie der bisher wichtigste Erfolg?

Christian: Für mich sind große Erfolge schöne Konzerte, die einen besonderen Eindruck bei mir hinterlassen und lange nachwirken. Zum Beispiel hatten wir in Augsburg ein Kammermusikfest, Freistil im Mozartfest, und das war schon etwas ganz Besonderes. Ich will auch die anderen Sachen nicht herunterspielen. Damit meine ich natürlich nicht, dass Wettbewerbserfolge etc. unwichtig sind.“

Wie lange üben Sie jeden Tag?

Christian: Das variiert so zwischen 20 Minuten und sechs Stunden. Die Zeiten, in denen ich jeden Tag superregelmäßig stundenlang geübt habe, sind leider vorbei.

Sie sind Konzertmeisterin der Kammerphilharmonie Bremen. Wohnen Sie auch in Bremen?

Christian: Nein, ich wohne in München. Ich kann meine Verpflichtungen gut verbinden.

Kennen Sie Dillingen schon?

Christian: Nein, ich kenne es noch nicht. Aber ich komme zur Probe und schließlich zum Konzertabend nach Dillingen. Darauf freue ich mich.

Das Internet verzeichnet eine lange Liste von Freizeitbeschäftigungen, denen Sie nachgehen. Haben Sie so viel Zeit bei so viel beruflichem Engagement.

Christian: Es ist schon wichtig, dass alles eine gute Balance hat. Manchmal wünsche ich mir schon ein getaktetes Wochenprogramm. Aber das geht halt leider gar nicht.

Würden Sie den Lesern der Donau-Zeitung etwas über Ihr privates Leben verraten? Sind sie verliebt, verlobt?

Christian: Verlobt nicht, verliebt ja.

Mit Ihren 28 Jahren verfügen Sie bereits über eine lange Liste von Auszeichnungen und Preisen. Würden Sie sich die modische Bezeichnung „Shootingstar“ gefallen lassen.

Christian: Nein, das bin ich wirklich nicht.

Das Konzert beginnt um 20 Uhr. Karten im Vorverkauf gibt es ab sofort beim Bürgerbüro Dillingen unter Telefon 09071/54208.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren