Newsticker
Jens Spahn verteidigt Corona-Teststrategie der Bundesregierung
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Sieben Unfälle an einem Tag

Landkreis Dillingen

16.01.2019

Sieben Unfälle an einem Tag

Die Polizei war am Mittwoch fast im Dauereinsatz.
Bild: Julian Leitenstorfer

Im ganzen Landkreis krachte es, dabei entstand ein Schaden von insgesamt 44000 Euro.

Die Dillinger und Wertinger Polizeibeamte mussten am Dienstag zu insgesamt sieben Verkehrsunfällen ausrücken, bei denen Sachschäden in Höhe von etwa 44000 Euro entstanden.

In Wertingen wollte am Dienstag um 16 Uhr eine 56-jährige Autofahrerin auf der Staatsstraße 2033 bei Bliensbach einen vor ihr fahrenden Lastwagen überholen. Dabei übersah sie nach Angaben der Polizei einen herannahenden Lkw im Gegenverkehr. Sowohl der Fahrer des überholten Lkws, als auch der Lkw-Fahrer im Gegenverkehr wichen auf das Bankett aus, um der Autofahrerin ein Einscheren in letzter Sekunde zu ermöglichen. Beim Wiedereinscheren touchierte sie dennoch die linke Seite des überholten Lkws. Dabei entstand ein Sachschaden von etwa 1300 Euro.

Beim Einbiegen von der Donauwörther Straße auf die Staatsstraße 2027 in Wertingen übersah um 9.45 Uhr ein Autofahrer die Vorfahrt eines anderen und prallte mit seinem Wagen in das andere Auto. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 1900 Euro.

In Höchstädt wollte um 16.30 Uhr eine 64-jährige Fahrerin eines Hyundais von der Mörslinger Straße in die Schulstraße abbiegen. Dabei übersah sie einen vorfahrtsberechtigten Leichtkraftwagen und touchierte den Kotflügel des entgegenkommenden Fahrzeugs.

Es entstand ein Sachschaden von etwa 1000 Euro. Zu einem weiteren Vorfahrtsverstoß kam es am um 20.15 Uhr, als ein 49-Jähriger von der Wuhrstraße auf die Kreisstraße DLG 17 bei Peterswörth auffahren wollte. Er übersah einen Wagen. Die beiden Autos prallten zusammen; an beiden entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 30000 Euro. Die beiden Pkws mussten abgeschleppt werden.

Anhänger löst sich beim Abbiegen und prallt in ein Auto

In Blindheim war um 15 Uhr ein Mann mit seinem landwirtschaftlichen Gespann auf der Kreisstraße DLG 23 unterwegs und wollte in die Donaustraße abbiegen. Dabei löste sich der Anhänger von der Kupplung und rollte gegen einen geparkten Audi. Schaden: zirka 500 Euro.

Außerdem wollte in Höchstädt um 14.30 Uhr eine 58-Jährige auf der Staatsstraße 2212 einen vor ihr fahrenden Lkw überholen. Dabei übersah sie ein entgegenkommendes Auto und zog ihren Pkw nach dem Überholvorgang zu früh auf die rechte Fahrspur. Ihr Wagen streifte dabei den Lkw im Frontbereich. Der Fahrer des entgegenkommenden Autos kam beim Ausweichversuch von der Fahrbahn ab und touchierte einen Verkehrsleitpfosten. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf 5000 Euro.

Zu einem weiteren Unfall kam es in Höchstädt um 12.50 Uhr, als ein Wagen seitlich gegen das Führerhaus eines entgegenkommenden Sattelzugs prallte, der in die Friedrich-von-Teck-Straße abbiegen wollte. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 4300 Euro.

Seit zehn Jahren kein Führerschein

Und dann kontrollierte die Polizei um 12 Uhr in Dillingen noch einen 38-Jährigen. Dieser war in der Johannes-Scheiffele-Straße mit einem Auto unterwegs.

Allerdings hatte der Mann keinen Führerschein dabei. Den hatte er schon vor über zehn Jahren nach einer Trunkenheitsfahrt abgeben müssen. Seitdem hatte der Mann laut Polizei keinen neuen Führerschein mehr beantragt. Sein Fahrzeugschlüssel wurde daraufhin sichergestellt. Gegen ihn wird nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt. (pol)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren