Newsticker
RKI meldet 13.202 Neuinfektionen und 982 neue Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. So kann man sich im Kreis Dillingen auf Corona testen lassen

Landkreis Dillingen

04.01.2021

So kann man sich im Kreis Dillingen auf Corona testen lassen

Wer sich im Dillinger Testzentrum testen lassen möchte, muss sich vorher telefonisch anmelden und online registrieren. Der erhaltene QR-Code muss beim Termin vorgelegt werden.
Bild: Karl Aumiller (Archiv)

Ab sofort führt das Testzentrum in Dillingen auch wieder Antigen-Schnelltests durch. Wer sich testen lassen kann.

Das Testzentrum des Landratsamtes Dillingen in der Weberstraße 14 in Dillingen führt ab sofort wieder die Antigen-Schnelltests durch, die zur Entlastung des Testzentrums über die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel auch im Impfzentrum Wertingen möglich waren.

Das Impfzentrum Wertingen konzentriert sich damit wieder ausschließlich auf die Durchführung der Corona-Impfungen durch die mobilen Impfteams und bereitet gleichzeitig die Inbetriebnahme des stationären Impfzentrums vor. Das teilte das Dillinger Landratsamt am Dienstag Nachmittag mit.

Das Angebot im Testzentrum in Dillingen umfasst dabei neben den Antigen-Schnelltests auch die PCR-Testungen. Anspruch auf einen Corona-Test hat dabei grundsätzlich folgender Personenkreis:

  • Auf Grundlage der bayerischen Teststrategie hat jeder Bürger Bayerns den Anspruch auf eine kostenlose PCR-Testung unabhängig vom Untersuchungsanlass.
  • Bei grippeähnlichen Symptomen mit Fieber und Husten kann ein Antigentest oder eine PCR beim niedergelassenen Arzt auf Kosten der Krankenkassen durchgeführt werden.
  • Anspruch auf eine kostenfreie Antigen-Testung (sog. Schnelltest) haben in Bayern Kontaktpersonen der Kategorie 1, Schüler im Rahmen von Reihenuntersuchungen von Schülerkohorten nach Kontakt mit einer positiv getesteten Person, Bewohner und Pflegepersonal in Einrichtungen der Pflege und Behindertenhilfe.
  • Besuchern von Einrichtungen der Pflege und Behindertenhilfe wird vor Eintritt in die Einrichtungen ein kostenfreier Schnelltest angeboten. Der Antigentest darf in diesem Falle höchstens 48 Stunden und der PCR-Test höchstens drei Tage alt sein.
  • Für diejenigen, die sich ohne Symptome oder aus privatem Anlass testen lassen will, kann den Antigentest auf Nachfrage kostenpflichtig beim Hausarzt machen lassen. Allerdings gibt das Gesundheitsamt zu bedenken, dass Schnelltests vor allem in Kombination mit Symptomen gut funktionieren. Andernfalls kann der Test zu einem negativen Ergebnis führen, der die Familien in falscher Sicherheit wiegt. Die Abstandsregeln müssen trotzdem immer beachtet werden.

Corona-Tests in Dillingen

Im Testzentrum Dillingen, Weberstraße 14, wird ab sofort im Regelbetrieb wieder so viel wie möglich getestet. Im Testzentrum werden aber nach wie vor überwiegend Personen ohne Krankheitszeichen getestet. An den Wochenenden und an den Feiertagen werden in einem begrenzten Zeitfenster jeweils in der Zeit von 10 bis 11 Uhr vormittags Antigen-Testungen durchgeführt. Getestet werden Kontaktpersonen 1 am 10. Tag der Quarantäne und Besucher von Bewohnern in Einrichtungen der Pflege und Behindertenhilfe. Letztere müssen ein Formblatt mitbringen, auf dem die Einrichtung den Besuch bestätigt.

PCR-Testungen, die nach dem bayerischen Testkonzept für jedermann offenstehen, werden an den Werktagen regulär angeboten. Zu allen Testungen muss von Montag bis Freitag zu den Öffnungszeiten eine Terminvereinbarung im Testzentrum unter Telefon 09071/51-4888 erfolgen.

Was man tun sollte, wenn man ein Pflegeheim besucht

Alle Besucher von Pflege- und Behinderteneinrichtungen sollten sich grundsätzlich zunächst mit der jeweiligen Einrichtung direkt in Verbindung setzen und nach Möglichkeit dort einen Termin zur Testung vereinbaren.

Bürger, die Symptome einer Covid-19 Erkrankung bekommen, sollten sich an ihren jeweiligen Hausarzt oder an den kassenärztlichen Notfalldienst unter der Telefonnummer 116 117 wenden.

Um unnötige Belastungen der Krankenhäuser zu vermeiden, sollten Bürger nicht selbstständig in die Notaufnahmen gehen, sondern die üblichen Wege der medizinischen Versorgung nutzen. Die Menschen sollen sich zunächst an den Bereitschaftsdienst der KVB oder bei schwerwiegenden Erkrankungen und Notfällen an die Rettungsleitstelle unter der Nummer 112 wenden. (pm)

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren