Newsticker
Spahn: Schnell- und Selbsttests könnten helfen, Veranstaltungen zu ermöglichen
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Teures Holz für wertvolle Möbel

Landkreis Dillingen

29.01.2019

Teures Holz für wertvolle Möbel

In Leipheim fand die Holzsubmission statt.
Bild: Bernhard Hampp, Symbolbild

Das Ergebnis der Holzsubmission in Leipheim ist bekannt und damit auch, dass es auch im Landkreis Dillingen wertvolle Bäume gibt.

Über 400 Festmeter wertvolle und starke Einzelstämme aus Eichen-, Eschen- und Lärchenholz wurden im November aus den Wäldern des Landkreises durch die Forstbetriebsgemeinschaft Dillingen (FBG) auf den Submissionsplatz nach Leipheim/Riedheim gebracht. Auch einzelne Stämme von Ulmen, Walnuss, Linde, Ahorn und Eiben wurden angeliefert. Dort wurden die Stämme einzeln Käufern aus Deutschland und dem europäischen Ausland zum Kauf angeboten. Eine Submission ist der Verkauf zum schriftlichen Höchstgebot. Die Angebotseröffnung fand am vergangenen Freitag statt. „Die Ergebnisse für unsere Waldbesitzer können sich durchaus sehen lassen“, freute sich Geschäftsführer Johann Stuhlenmiller von der FBG. „Die zwei teuersten Eichenstämme mit Preisen über und knapp unter 1000 Euro je Festmeter stammen aus unseren Wäldern. Erfreulich ist auch das Ergebnis der Lärchen, Eschen und Ulmen. Eine Ulme erzielte einen Festmeterpreis von über 800 Euro“, informierte Stuhlenmiller in einer Pressemitteilung.

Aus ganz Schwaben wurde Holz nach Leipheim geliefert

Insgesamt wurden 1871 Festmeter Holz, das waren 1269 Einzelstämme, von 17 Institutionen beziehungsweise Forstbetrieben aus ganz Schwaben nach Leipheim geliefert. 58 Käufer hatten ein Angebot abgegeben. Lediglich 31 Stämme, also 1,5 Prozent der Angebotsmenge, erhielten kein Angebot. Das höchste Gebot – von den Veranstaltern „die Braut der Submission“ genannt – erhielt eine Lärche mit über 3,5 Festmetern aus einem Forstbetrieb in Mittelschwaben. Bei einem Festmeterpreis von 1338 Euro war dieser Stamm auch derjenige mit dem höchsten Umsatz (4856 Euro).

Die 22. Mittelschwäbische Laub- und Nadelwertholz-Submission wurde von den Veranstaltern als großer Erfolg gewertet. „Waldbesitzer und Förster werden auch im kommenden Herbst wieder wertvolle Einzelbäume aussuchen und nach Leipheim bringen. Dabei werden nur Stämme ausgewählt, die im Zuge der normalen Holzernte gefällt werden und ausreichend gute Qualitäten und entsprechende Stärken aufweisen. Auf keinen Fall werden unsere Wälder nach den „Sahnestücken“ durchstöbert und ausgeräumt“, so Stuhlenmiller. (pm)

Am Freitag gibt es eine Informationsveranstaltung

Am Freitag, 1. Februar, können sich Interessenten über die Ergebnisse informieren. Förster veranstalten in Kleingruppen Führungen über den Platz in Leipheim/Riedheim. Treffpunkt ist um 14 Uhr am Submissionsplatz in Riedheim oder um 13 Uhr an der Geschäftsstelle der FBG Dillingen, Nordfelderhof 25, 89407 Dillingen. Rückfragen unter Telefon 09071/790540. (pm)

Lesen Sie dazu auch:

Jagd zieht mehr Frauen, junge Leute und Stadtmenschen an

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren