Newsticker
EU-Staaten erwägen neue Reiseauflagen in der Corona-Krise
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Tierische Suche: Wo ist die Kuh?

Binswangen

13.05.2020

Tierische Suche: Wo ist die Kuh?

In Binswangen ist eine Kuh ausgebüxt. Von dem Tier fehlt derzeit jede Spur.
Bild: Barbara Feneberg

Plus Drei Polizeistreifen sind bei Binswangen im Einsatz. Eine Expertin rät beim Einfangen zum Lasso

Sie ist weg. Drei Polizeistreifen suchten vier Stunden lang nach der ausgebüxten Kuh – vergeblich Das Tier bleibt verschwunden.

Rückblick: Am Montag war in Binswangen beim Verladen eine Kuh davongerannt. Diese konnte vom Landwirt wohlbehalten eingefangen werden. Der Besitzer stellte am Abend aber fest, dass eine weitere Kuh stiften gegangen war. Und von dieser fehlt bislang jede Spur. Ein Sprecher der Polizei in Wertingen vermutet, dass das Tier in den Wald gelaufen ist.

Kühe sind neugierig

Wie man eine ausgebüxte Kuh einfangen kann, weiß Sabine Klostermeir vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Wertingen. Sie sagt: „Am besten sollte man sie mit Kraftfutter anlocken.“ Ansonsten könne man beispielsweise auch ein Gatter aufstellen. Weil Kühe recht neugierig seien, würden diese vermutlich hineingehen.

Die Expertin erklärt außerdem, dass die Berufsgenossenschaft bei Seminaren zeige, wie man mit Hilfe eines Lassos eine Kuh einfangen kann. Doch diese Methode hat einen Haken. Die Fänger müssen dabei recht nah an das Tier herankommen.

Im Wertinger Raum gab es schon öfter ausgebüxte Rinder

Klostermeir kann übrigens alle Waldspaziergänger beruhigen. Sie erklärt, dass Kühe im Normalfall nicht aggressiv seien, sondern eher scheu. Eine Ausnahme stellen Mutterkühe dar, die ihre Kälber im Notfall verteidigen würden. Ausgebüxte Rinder gab es im Wertinger Raum schon öfter. Für Schlagzeilen hatte vor einigen Jahren ein Jungstier gesorgt, das in Wertingen-Geratshofen ausgerissen war und mehrere Polizeistreifen auf Trab gehalten hatte.

Sogar ein Hubschrauber war damals im Einsatz. Das halbjährige Jungtier mit einem Gewicht von vier Zentnern war beim Verladen über ein Gatter der Verladerampe gesprungen. Der vor allem über dem Stadtteil Geratshofen kreisende Helikopter schreckte die Bevölkerung auf. Nach vier Stunden wurde das Tier endlich an der Laugna entdeckt und eingefangen. Es gab keinen Schaden.

2018 sorgte eine Kuh bei Oberaudorf im Landkreis Rosenheim für einigen Wirbel. An ihrem ersten Tag auf der Alm Ende Mai stieg sie auf ein Baugerüst, das an einer Brücke installiert war. Was sie da wollte? Man weiß es nicht.

Wohl aber weiß man, dass das Tier, vermutlich wenig geübt im Klettern auf Gerüsten, zwei Etagen in die Tiefe rutschte und dort schließlich nicht mehr weiter kam. Zwei Dutzend Helfer der Freiwilligen Feuerwehr mussten ausrücken, um das Rindvieh zu retten.

Hinweise Wer im Bereich Binswangen und Roggden eine frei laufende Kuh sieht, soll sich unter der Telefonnummer 08272/99510 an die Polizei in Wertingen wenden.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren