1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Unwetter wütet im Landkreis - Georg-Schmid-Ring gesperrt

Landkreis Dillingen

08.07.2015

Unwetter wütet im Landkreis - Georg-Schmid-Ring gesperrt

Aufräumen nach dem Sturm hieß es am Mittwoch am Georg-Schmid-Ring in Dillingen: Städtischer Bauhof, Maschinenring und Forstbetriebsgemeinschaft räumten ebenso wie viele Bürger auf. Unser Foto zeigt  (von links) Bernhard Schüle, Josef Lippert und Fritz Bieber.
7 Bilder
Aufräumen nach dem Sturm hieß es am Mittwoch am Georg-Schmid-Ring in Dillingen: Städtischer Bauhof, Maschinenring und Forstbetriebsgemeinschaft räumten ebenso wie viele Bürger auf. Unser Foto zeigt  (von links) Bernhard Schüle, Josef Lippert und Fritz Bieber.
Bild: Berthold Veh

Das Gewitter in der Nacht zum Mittwoch war kurz, aber heftig. Der Georg-Schmid-Ring in Dillingen ist gegenwärtig gesperrt. Die Lauinger Feuerwehr war neun Mal im Einsatz.

Zuerst war es die Sahara-Hitze mit Temperaturen bis zu 39 Grad, unter der die Menschen im

Landkreis Dillingen

gelitten haben. In der Nacht zum Mittwoch hat sich das Ganze entladen. Gegen 23 Uhr setzten in der Region heftige

Gewitter

ein. Der Sturm riss Äste von den Bäumen. "Es war kurz, aber heftig", sagt

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Christine Hartmann

. Die frühere Wetterbeobachterin wohnt am Georg-Schmid-Ring in

Dillingen

. Dort hat der Sturm gewütet und Äste von den Bäumen gerissen. Die Dillinger

Feuerwehr

rückte aus und sperrte einder Dillinger Hauptverkehrsadern. Am Mittwochvormittag sind Mitarbeiter der städtischen Bauhofs, des Maschinenrings, der Forstbetriebsgemeinschaft und  einige Bürger damit beschäftigt, das heruntergerissene Laub und die Äste zu beseitigen. Der Georg-Schmid-Ring ist aktuell noch gesperrt.

Neun Mal im Einsatz war die Lauinger Feuerwehr bei dem  Unwetter, teilt Kommandant Stephan Böhm mit. In  Lauingen war insbesondere das nordwestliche Stadtgebiet betroffen. Insgesamt waren die  Feuerwehr mit 21 Helfern und fünf Fahrzeugen vor Ort. Der umfangreichste Einsatz fand im Bereich des Bahnüberganges Riedhauser Straße statt, erläutert Böhm. Hier fielen mehrere Bäume auf die Fahrbahn und das Gleis sowie die Oberleitung der Bahnstrecke Lauingen – Gundelfingen. Vor dem Aufräumen musste die Oberleitung abgeschaltet und von der Feuerwehr geerdet werden. Die Floriansjünger leuchteten den betroffenen Bereich großflächig aus.

(bv)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren