Newsticker
Spahn: Schnell- und Selbsttests könnten helfen, Veranstaltungen zu ermöglichen
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Wertinger Umgehung nach Unfall vier Stunden gesperrt

Polizei

25.01.2019

Wertinger Umgehung nach Unfall vier Stunden gesperrt

Vier Fahrzeuge waren am Donnerstagmorgen auf der Umgehung in Wertingen in einen Unfall verwickelt. Auch dieser Geländewagen kam von der Fahrbahn ab und blieb auf der Seite liegen.
Bild: Berthold Veh

Vier Autos sind in Karambolagen verwickelt. Die Verkehrskolonne zieht sich mühsam durch die Innenstadt

Auf der Umgehung in Wertingen hat es am Donnerstagmorgen gekracht. Vier Autos waren in einen Unfall verwickelt, dessen Details noch nicht restlos geklärt sind. Wie die Leiterin der Polizeistation Wertingen, Martina Guß, mitteilt, stießen gegen 7.50 Uhr ein Geländewagen mit Anhänger und ein Kleintransporter auf dem Abschnitt zwischen dem Laugnakreisel und der Zusmarshauser Straße zusammen. Die beiden Fahrzeuge gerieten durch den Zusammenprall ins Schleudern und prallten jeweils noch mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. Zum Unfallzeitpunkt schneite es ein wenig. „Auf der Straße war ein leichter Schmierfilm“, sagte Guß.

Der Geländewagen samt Anhänger, den eine 26-Jährige fuhr, blieb nach dem Unfall neben der Umgehung auf der Seite in einem Acker liegen. Auch der Kleintransporter, an dessen Steuer ein 64-Jähriger saß, und die beiden anderen beteiligten Autos kamen von der Fahrbahn ab. Auf der Umgehung verteilten sich auf einer Länge von etwa 100 Metern Fahrzeugteile.

Bei dem Unfall erlitten drei Autofahrer Verletzungen. Die Fahrerin des Geländewagens und ein 34-jähriger Autofahrer wurden leicht verletzt. Eine weitere Pkw-Fahrerin erlitt mittelschwere Verletzungen. Der Rettungsdienst des Bayerischen Roten Kreuzes brachte die Verletzten zur Behandlung ins Wertinger Kreiskrankenhaus.

Polizeistations-Leiterin Guß sagte, dass der Unfall noch einigermaßen glimpflich abgegangen sei. Als sie die erste Meldung gehört hatte, habe sie Schlimmeres befürchtet. Der Sachschaden ist allerdings beträchtlich, denn alle vier Autos wurden total beschädigt. Eine Reparatur kommt nicht mehr infrage. Nach ersten Schätzungen dürfte der Sachschaden bei mindestens 70000 Euro liegen, erläuterte Guß.

An der Unfallstelle war neben der Polizei die Wertinger Feuerwehr um den Kommandanten Rudolf Eser mit 16 Kräften im Einsatz. Und das Bayerische Rote Kreuz mit mehreren Rettungswagen. Die Straßenmeisterei musste die Fahrbahn aufwendig räumen.

Die Fahrt durch die Wertinger Innenstadt wurde am Donnerstagvormittag für viele Verkehrsteilnehmer zu einer Geduldsprobe, denn die Umgehung war im Bereich zwischen Zusmarshauser Straße und Laugnakreisel für knapp vier Stunden gesperrt. Immer wieder gab es vor dem Marktplatz Staus, wenn Brummifahrer ihre Fahrzeuge durch die Kurven manövrierten.

Erst um 11.40 Uhr konnte die Sperrung aufgehoben werden. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern derzeit noch an. (mit pol)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren