1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Wie sieht’s im neuen Kinderhaus aus?

Lauingen

19.07.2017

Wie sieht’s im neuen Kinderhaus aus?

Svea fühlt sich in der bunten Garderobe des neuen Kinderhauses sehr wohl.

Drei Gruppen, eine Krippe, 80 Kinder – und bis 17 Uhr geöffnet: Das Kinderhaus St. Martin in Lauingen feiert nach der gut einjährigen Generalsanierung am kommenden Wochenende einen „Tag der offenen Tür“.

Mitte September öffnete das neue Kinderhaus St. Martin im Lauinger Westen nach gut einjähriger Generalsanierung seine Pforten. Zehn Monate später, am Samstag, 22. Juli feiert das Kinderhaus jetzt die offizielle Eröffnung mit einem „Tag der offenen Tür“.

Helles Kinderlachen dringt durch die Flure. Die vierjährige Mia bastelt mit Legobausteinen und Katja und Berra spielen Bauernhof im Puppenhaus. Die drei Kinder gehören zur „gelben Gruppe“ – das neue Kinderhaus ist nach Farben sortiert, neben Gelb gibt es zwei weitere Gruppen in Grün und Blau.

Die Farbe Orange ist für die Kinderkrippe reserviert. 2,27 Millionen Euro kostete die einjährige Generalsanierung und Erweiterung des ehemaligen Pfarrheims in der St.-Martin-Straße, finanziert von der Stadt Lauingen und bezuschusst vom Freistaat mit 880000 Euro. Heute bietet das Kinderhaus Platz für rund 80 Kinder. Eine Kindergartengruppe und die Krippengruppe sind ganztägig von 7 bis 17 Uhr offen. „Wir haben hier ein Leuchtturmprojekt für Lauingen. Gute Bildung braucht Raum und den haben wir geschaffen im neuen Kinderhaus St. Martin“, sagt Lauingens Bürgermeister Wolfgang Schenk. Fünf Kindergärten, davon drei mit Kinderkrippen, gibt es heute in der Albertus-Magnus-Stadt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Das ehemalige Pfarrheim und heutige Kinderhaus wurde vom Dach bis zum Keller energetisch saniert. „Die neue Gebäudehülle hat Passivhaus-Standard, das spart Heizkosten“, berichtet Alfred Hitzler vom Lauinger Planungsbüro Hitzler und Burdack. Das Kinderhaus verfügt über eine Lüftungsanlage mit Wärmetauscher und über eine Vorrüstung für eine Fotovoltaik-Anlage. Ein neuer Aufzug verbindet barrierefrei die drei Etagen mit 900 Quadratmeter Nutzfläche. Die Räume selbst sind in dezenten Farben gestaltet, damit die Kinder freien Raum haben für ihre eigene Kreativität. Großzügig angelegt sind die Küche und der Speiseraum, das Mittagessen gibt es täglich frisch. Nach draußen geht es in den 1200 Quadratmeter großen Garten mit Klettergerüsten, Schaukeln und Sandkasten. Drinnen gibt es einen Turn- und Kreativraum fürs gemeinsame Basteln und Werken.

Programm: Das Kinderhaus St. Martin lädt am Samstag, 22. Juli ein zum „Tag der offenen Tür“ und zur offiziellen Eröffnungsfeier. Los geht es vormittags gegen 11 Uhr mit einem Gottesdienst samt Segnung im Kinderhaus mit katholischen, evangelischen und muslimischen Geistlichen unter Mitwirkung der Kinder. Danach gibt es für die geladenen Gäste eine Führung durchs Haus. Ab 14 Uhr ist das Kinderhaus für alle Interessierten öffentlich zugänglich. Die Besucher können sich im Haus umsehen und mit den Pädagogen in Kontakt treten. Ein buntes Spielprogramm und Kinderschminken hält die Jüngsten bei Laune. (dz)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Sammlerneu.jpg
Gundelfingen

Ist eine Sammlerbörse nur etwas für Männer?

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden