Newsticker
Bundes-Notbremse: Ausgangsbeschränkungen fallen weniger streng aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. „Winters Wischiwaschi-Aussagen“

Debatte

21.01.2020

„Winters Wischiwaschi-Aussagen“

Grünen-Politiker Armin Hartleitner nimmt zur Muslime-Diskussion bei der CSU Stellung

Der Dillinger CSU-Kreisvorsitzende Georg Winter hatte gegenüber unserer Zeitung zur Ablehnung des muslimischen Bürgermeisterkandidaten Sener Sahin bei den Christsozialen in Wallerstein (Landkreis Donau-Ries) Stellung genommen. „Integrierte Muslime dürfen sich bei uns einbringen“, sagte der Landtagsabgeordnete auf die Frage, ob er sich denn einen muslimischen Bewerber bei der Landkreis-CSU als Bewerber um ein Bürgermeisteramt vorstellen könne. Dies hat den Grünen-Politiker Armin Hartleitner auf den Plan gerufen. „Oh je! Ich bin ihn leid. Zu oft fiel dieser Satz in den letzten Jahren. Wischiwaschi-Aussagen!“, schreibt der Ziertheimer. Die gleichen Aussagen seien von der AfD zu hören.

Der ehemalige Kreissprecher der Grünen fragt sich, ob Sahin im Landkreis Bürgermeister werden dürfte, wenn die CSU in der entsprechenden Kommune die Mehrheit hätte? „Und wie ist es mit Musliminnen? Dürfen die sich auch einbringen? Reicht der Kenntnisstand von Herrn Sahin für die Integrationsprüfung?“, fragt Hartleitner.

Er erwarte von einem CSU-Kreisvorsitzenden ein klares Bekenntnis. Hartleitner sagt: „Die meisten unserer circa 4,5 Millionen Muslime sind gut integriert, sind tragende Säulen in dieser Gesellschaft. Sie hätten endlich eine Chance in der CSU verdient.“ Und auch Winters Unterstützung. Immerhin rede der Landtagsabgeordnete mit allen, dies sei sehr lobenswert. Hartleitner betont: „Ich würde mich jedenfalls sehr freuen, wenn es mal einen muslimischen Bürgermeisterkandidaten hier im Landkreis gäbe oder eine Muslimin als Oberbürgermeisterkandidatin.“ (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren