Newsticker
Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Krise schon am Dienstag
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Zeichen gegen Rassismus und Hetze

Kino

31.07.2020

Zeichen gegen Rassismus und Hetze

Pfarrer Wolfram Schrimpf (Mitte) begrüßte beim Film-Open-Air vor der Anna-Kirche in Höchstädt zusammen mit Katja Finger und Konrad Lindner die rund 40 Zuschauer.
Bild: Samer Aljasser

Die Mahnwache in Höchstädt veranstaltet ein Film-Open-Air. Es gibt noch drei Vorstellungen

Die Mahnwache gegen Rassismus und Ausgrenzung hat ein Film-Open-Air vor der Anna-Kirche in Höchstädt veranstaltet. Etwa 40 Zuschauer sahen sich am Samstagabend eine türkisch-deutsche Komödie auf dem Kirchenhof an. Der Eintritt war kostenlos und es gab Snacks und Getränke zum Selbstkostenpreis. Pfarrer Wolfram Schrimpf eröffnete die Veranstaltung und kündigte den Film an, als einen, „der den Blick auf unsere Nächsten ändern kann“.

Die beiden Organisatoren Katja Finger und Konrad Lindner riefen die Mahnwache im Februar ins Leben und mussten diese aufgrund der Corona-Epidemie abbrechen. Mit dem Film-Open-Air knüpfen sie thematisch an und zeigen an insgesamt vier aufeinander folgenden Samstagen jeweils einen Film, „der ein Zeichen setzt gegen Rassismus und Hetze“. Im Vorfeld gab es viel zu organisieren: „Über die evangelische Kirche bekamen wir vier Filme und die dazugehörigen Aufführungsrechte“, berichten Finger und Lindner. Um den aktuellen Hygienebestimmungen zu genügen, wurden die Stühle in kleinen Gruppen aufgestellt, damit Familien aus einem Haushalt zusammensitzen können und gleichzeitig genug Abstand zu anderen Besuchern haben.

Fabian Weiß hat für die notwendige Technik gesorgt. Er ist in der Veranstaltungsbranche tätig und unterstützt die Organisatoren: „Da helfe ich doch gerne“, sagt Weiß. Wie alle anderen ist auch er ehrenamtlich tätig. Bis zum 15. August laufen jeweils samstags um 21.30 Uhr Filme im Kirchenhof der Anna-Kirche in Höchstädt, bei Regen in der Kirche. Die weiteren Vorstellungen:

l 1. August: Flucht von Kamerun nach Berlin, FSK 6

l 8. August: Kindheit in Afghanistan, FSK 12

l 15. August: Leben eines Fotografen (des diesjährigen Trägers des Friedenspreises des deutschen Buchhandels), FSK 12. Einlass ist jeweils ab 21 Uhr.

Der Kirchenhof bietet laut Pressemitteilung Platz für bis zu 70 Besucher. Es gelten die üblichen Corona-Regeln. Die Veranstaltung wird unterstützt von der evangelischen Kirche Höchstädt, Eventmanagement Fabian Weiß aus Höchstädt, dem Integrationsbeirat des Landkreises Dillingen, und der Kulturküche WaDoh. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren