1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Zu wenig Platz: Ein neuer Kindergarten für Gremheim?

Mehr Platz für die Kinder

23.01.2019

Zu wenig Platz: Ein neuer Kindergarten für Gremheim?

Der Kindergarten in Gremheim ist in die Jahre gekommen. Die Gemeinde wünscht sich einen Neubau - wenn der gefördert wird.
Bild: Silvio Wyszengrad

Der Gemeinderat Schwenningen will und muss Platz für die Kleinen schaffen. Aktuell entsteht eine Übergangslösung. Wie die aussieht?

Gertrud Uhl liebt „ihre“ Kinder und setzt sich seit mehr als drei Jahrzehnten für sie ein. Besonders jetzt, wenn es darum geht, dass ihre Schützlinge mehr Platz brauchen. „Kinder sind ständig in Bewegung, sie wollen nicht gestoppt werden – da ziehen wir alle am gleichen Strang“, sagt Uhl, und sie muss es wissen. Seit 1986 ist sie die Leiterin des Kindergartens in Gremheim, dem Ortsteil der Gemeinde Schwenningen. Genauso lange gibt es die Einrichtung. „Das Gebäude ist einfach in die Jahre gekommen, deshalb wäre es wunderbar, wenn wir einen Neubau bekämen“, sagt sie. Dieser Wunsch könnte bald in Erfüllung gehen. Zumindest hat der Gemeinderat einstimmig beschlossen, dass ein Neubau oben auf der Liste steht und geprüft werden soll. Das bestätigte Bürgermeister Reinhold Schilling am Mittwoch auf Nachfrage. Am Vorabend wurde bei der Gemeinderatssitzung in Schwenningen der Kindergartenbedarfsplan diskutiert. Schilling: „Wir haben überlegt und sind zu dem Entschluss gekommen, dass wir was machen müssen und das dann aber richtig machen wollen.“

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

1,5 Millionen Euro für Neubau

Der Neubau könnte direkt auf dem Gelände des bisherigen Standortes in Gremheim realisiert werden, eine erste Kostenschätzung beläuft sich auf Gesamtkosten in Höhe von 1,5 Millionen Euro. „Wir erhoffen uns einen hohen Fördersatz. Das warten wir jetzt ab, dann können wir auch sagen, wie es weitergeht“, so Schilling. Erst wenn die Förderzusage der Regierung vorliege, könne über die Finanzierung, Planung und Zeitplan konkret gesprochen werden. „Sobald wir Bescheid wissen, wollen wir so schnell wie möglich einen Neubau realisieren. Ich bin zuversichtlich“, sagt der Bürgermeister.

Aktuell hat der Kindergarten in Gremheim eine gültige Betriebserlaubnis, das bestätigt auch das Landratsamt. Trotzdem sind die Räumlichkeiten für die Kinder zu klein und veraltet, sagt Schilling. Zudem seien auch Wünsche an die Gemeinde herangetragen worden, dass es an Ausstattung fehle. „Wir sind dran. Daher hat der Gemeinderat auch eine schnelle Entscheidung für einen Neubau getroffen.“ Das freut Gertrud Uhl sehr, wie sie sagt. Aktuell gehen in die Einrichtung in Gremheim 27 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahre und 16 zwischen eins und vier Jahre – und es werden mehr. „Das kann ich jetzt schon voraussagen“, sagt die Leiterin und lacht. Am Freitag ist Anmeldetag für das kommende Kindergartenjahr, und Gertrud Uhl rechnet mit noch mehr Kindern. „Die Zahlen gehen seit Jahren stetig nach oben. Deshalb würden wir uns einen Neubau wünschen.“

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Insgesamt 43 Kinder toben in Gremheim

Seit 1986 ist der Kindergarten in dem ehemaligen Schulgebäude in Gremheim untergebracht. Früher haben dort die Lehrer gewohnt, direkt im Anschluss war die Volksschule. Gestartet ist Uhl mit einer Gruppe mit 26 Kindern, die einen Gruppen-, Intensiv-, Wasch- und Turnraum zur Verfügung hatten. Heute toben insgesamt 43 Kinder in dem Gebäude mit den zwei Geschossen. „Wir haben hier einen ganz besonderen Flair, uns gefällt es und die Kinder fühlen sich wohl. Aber wir haben nur einen Gruppenraum, und das ist zu wenig“, erklärt die Kindergartenleiterin.

Deshalb entsteht bereits als Übergangslösung im alten Schulgebäude direkt nebenan ein Ausweichraum. Laut Uhl würden Gemeinde und Elternbeirat gerade sanieren und einrichten. Ab Februar könne sie dann mit den Kindern dort ausweichen. „Das bringt schon viel, dann können wir die Gruppen aufteilen. Für die Kinder ist es schön, wenn sie mehrere Räume benutzen können, sie müssen sich ausbreiten dürfen. Das ist ganz wichtig. Ein Neubau wäre aber klasse, dann könnte man es von Grund auf richtig machen.“

Lesen Sie auch den Bericht über die Gemeinderatssitzung in Schwenningen:

Haben die Kinder im Schwenninger Kindergarten genügend Platz?

Und wissen Sie, dass es in Schwenningen eine Krabbelhöhle für Kinder gibt?

Die Krabbelhöhle von Schwenningen

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren