1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Zum Abschied gab es für die Regens-Wagner-Schüler eine Party

Dillingen

07.08.2018

Zum Abschied gab es für die Regens-Wagner-Schüler eine Party

Bei der Abschiedsfeier der Regens-Wagner-Schule Dillingen: (von links) Gabi Albert (Schulbegleitung), Ulrich Seybold (Schulleiter), Harun Kösoglu (Schüler), Julia Kaufmann (Lehrerin der Berufsschulstufe), Amanda Lindner, Eva Mayer (Schülerinnen). Die drei Jugendlichen auf dem Bild werden unterschiedliche berufliche Wege einschlagen.
Bild: Schule

Was für Optionen die Absolventen der Förderschule im Landkreis Dillingen nun haben.

Unter dem Motto „Beach Party“ haben sich 14 Schülerinnen und Schüler der Regens-Wagner-Schule Dillingen von ihrer Schulzeit verabschiedet. Mit einer festlichen Feierstunde und einem stimmungsvollen Ball begingen die Jugendlichen den Abschluss ihrer Schulzeit gemeinsam mit ihren Schulfreunden, Bekannten, Lehrern und Eltern. Auch zahlreiche Ehrengäste wohnten dem Ereignis bei. Als Vertreter der Stadt Dillingen sprach Albrecht Witte ein Grußwort, in dem er sich an seinen eigenen letzten Schultag erinnerte. Zudem waren unter der Festgemeinde Rainer Remmele, Direktor der Regens-Wagner-Stiftung, Stefan Leser als Gesamtleiter von Regens Wagner Dillingen und noch verschiedene Vertreter der Nachfolgeeinrichtungen, in die die Schüler dann ab September zum Arbeiten gehen.

Werkstätte für behinderte Menschen

Die Regens-Wagner-Schule ist eine Förderschule für junge Menschen mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung. So vielfältig und individuell wie die Schülerschaft sind auch die Möglichkeiten für eine spätere Beschäftigung der Entlassschüler. Die meisten gehen später in eine Werkstätte für behinderte Menschen (WfbM), um dort in einem geschützten Rahmen einer Tätigkeit nachgehen zu können. Schüler mit einem höheren Unterstützungsbedarf besuchen nach ihrer Schulzeit eine Förderstätte, in der sie verschiedene Angebote zur Strukturierung ihres Tages und zum Erhalt und Ausbau ihrer Fähigkeiten bekommen.

Stelle ohne Ausbildung

Einzelne Schüler versuchen, mithilfe des Integrationsfachdienstes eine Stelle ohne Ausbildung auf dem ersten Arbeitsmarkt zu bekommen. Dafür werden sie nach ihrer Schulzeit in eine Maßnahme der Arbeitsagentur gehen, die Unterstützte Beschäftigung (UB) heißt. Ziel der Schule ist es, für jeden Schüler den passenden Platz vorzubereiten – ganz nach dem Motto der Regens-Wagner-Stiftung: „Ich finde meinen Weg!“ (pm)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20wam-Springer.tif
Auftritt

Satire und moralischer Appell

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden