Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Dillingen
  3. Corona: Positiv denken! Geht das aktuell überhaupt?

Corona
07.04.2020

Positiv denken! Geht das aktuell überhaupt?

Andreas Traeger ist Entspannungstherapeut in Dillingen.
Foto: Traeger

Ein Dillinger Entspannungstherapeut hat Tipps, wie wir Ruhe bewahren und durch die Krise kommen. Das kann gegen negative Gedanken aufgrund der Corona-Krise helfen.

Die schlechten Nachrichten sind aktuell alles, nur leider keine Seltenheit. Die Corona-Pandemie hat uns fest im Griff, Ausgangsbeschränkungen gestalten das tägliche Leben zu einer Herausforderung. Positiv bleiben in solch einer angespannten Situation ist deshalb gar nicht so einfach. Oder doch? Andreas Traeger ist Entspannungstherapeut und sagt: „Entweder man sieht das Glas halb voll oder halb leer.“ Um positiv zu bleiben, sei es wichtig, den Fokus auf die schönen Dinge zu setzen. Dafür hat der 42-Jährige mit eigener Praxis in Dillingen einige Tipps. „Es kann hilfreich sein, sich die positiven Gedanken zu notieren“, erklärt er. Dabei rät er, die Wörter oder Sätze in der Wohnung aufzuhängen und zu verteilen. „So wird man immer wieder daran erinnert“, sagt er.

Corona-Zeit: Fensterputzen und Kraftübungen

Zudem habe man jetzt die Zeit, Dinge zu erledigen, die man aufgeschoben hat. Diese Sachen abzuarbeiten, habe einmal den Effekt, dass man am Ende des Tages ein Ergebnis sieht und mit sich zufrieden sei. Zum anderen könne man sich dabei Zeit lassen und die Arbeit in Ruhe erledigen. „Zum Beispiel könnte man beim Fensterputzen ganz bewusst darauf achten, was man macht“, erklärt Traeger. So entspannt man und den stressigen Alltag lässt man hinter sich. Außerdem kann es hilfreich sein, sich eine Art Wunschliste anzufertigen mit Aktivitäten, die man nach der Zeit von Corona machen möchte. „Das steigert die Motivation“, erklärt der Experte.

Doch vor allem sei es wichtig, sich Zeit für sich zu nehmen und bei sich anzukommen. „Es ist gut, Ruhiges und Aktives zu kombinieren“, erklärt er. Man kann zum Beispiel einfache Kraftübungen wie Liegestütz oder Kniebeugen machen und das mit Yoga oder Atemübungen verbinden. So schafft man es, selbst eine einfache Entspannungsübung zuhause durchzuführen. Will man einmal alle Sorgen beiseiteschieben, empfiehlt Traeger die sogenannte Drei-Minuten-Übung. Dazu muss man abwechselnd drei Sekunden einatmen und drei Sekunden ausatmen. Das Ganze macht man drei Minuten lang, bis Entspannung und Zufriedenheit eintritt. „Dadurch wird man geerdet und es beruhigt“, sagt der 42-Jährige.

Corona-Krise: Übungen und Tipps gegen negative Gedanken

Aber auch die Kinder sollte man in diesen Tagen berücksichtigen. Für sie ist es schwer, die Situation zu verstehen. Auch mit ihnen kann man Entspannungsübungen machen. Da reicht es schon, wenn man sich ein paar Minuten ganz ruhig hinsitzt, so der Experte. Doch vor allem sei es wichtig, die Kinder zu beschäftigen. Dafür hat der Entspannungstherapeut eine kreative Idee: Die Kinder raus an die frische Luft schicken, eine schöne Blume suchen lassen und ein Bild mit der Kamera machen. Danach sollen sie die Fotografie auf ein Papier zeichnen. Anschließend kann man im Internet heraussuchen, um welche Pflanze es sich handelt. Das macht auch nach der Krise Spaß.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.