Newsticker
Ukraine löst in der Nacht landesweit Luftalarm aus
  1. Startseite
  2. Dillingen
  3. Dillingen: Familiendrama: In Deutschland geboren und abgeschoben

Dillingen
16.04.2022

Familiendrama: In Deutschland geboren und abgeschoben

Eine Familie von Langzeitgeduldeten as Nigeria soll abgeschoben werden - und das in der Osterwoche.
Foto: Kaya

Der Dillinger Georg Schrenk ist außer sich. Vor Ostern muss eine Familie aus Nigeria Deutschland verlassen.

Die Wut spricht aus jeder Zeile: „Geht man so mit Menschen um? Nächtliche Abschiebung in Dillingen in der Osterwoche!“, schreibt Georg Schrenk. Der Koordinator der Dillinger Asylhelfergruppe ist sauer. Denn nur wenige Tage vor Ostern muss eine Familie, die schon seit acht Jahren in Deutschland lebt, das Land verlassen. Mitsamt ihrer drei Kinder im Alter zwischen drei und sieben Jahren.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Die Diskussion ist geschlossen.

16.04.2022

8 Jahre in Deutschland, alle 3 Kinder hier geboren und trotzdem abgeschoben.....warum? Relativ einfach zu beantworten: das Paar kam aus Nigeria und hatte kaum Chancen auf Asyl. Für alle drei Kinder wurde wieder ein separater Asylantrag gestellt und vermutlich auch gegen die Ablehnungen geklagt, da kommen schnell ein paar Jahre zusammen. Und....der Chancenaufenthalt, der Menschen, die am 01.01.22 fünf Jahre oder länger in Deutschland sind, existiert noch nicht, es ist lediglich in einer Koalitionsvereinbarung beinhaltet. Auf Gesetze, die nicht bestehen, kann man sich nicht berufen.Ich habe viel Verständnis dafür, dass jemand, der dieser Familie nahe steht, möchte, dass sie hierbleiben kann. Allerdings geben die Asylgesetze das (noch) nicht her und diese Asylgesetze machen, so wie sie jetzt sind, durchaus ihren Sinn. Sie schützen uns vor unbegrenzter und alimentierter Zuwanderung.....

Permalink