Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Verteidigungsminister Pistorius schließt Lieferung von Kampfflugzeugen an die Ukraine aus
  1. Startseite
  2. Dillingen
  3. Eindrucksvolles Eröffnungskonzert mit der Margarethen-Orgel

06.01.2023

Eindrucksvolles Eröffnungskonzert mit der Margarethen-Orgel

Mit der neu eingeweihten Margarethen-Orgel gestalteten einheimische Künstler ein anspruchsvolles Eröffnungskonzert. Auf dem Bild (von links) Marie-Sophie Schweizer (Saxofon), Markus Moll (Bariton), Katharina Diana Brandel (Sopran) und Michael Finck (Orgel).
Foto: Gernot Walter

In der Gundelfinger Spitalkirche präsentieren sich einheimische Instrumentalisten und Vokalisten. Die sanierte Orgel entwickelt ihre volle Klangpracht.

Der Gundelfinger Spitalleiter Markus Moll zeigte sich in diesen Tagen erfreut über den zahlreichen Besuch des Konzertes in der Mariä Himmelfahrtskirche und über die gelungene Sanierung der Orgel (wir berichteten). Diese hat einen neuen Namen erhalten in Erinnerung an die Tochter des Spitalgründers Hans Sitzenberger. Die Margarethen-Orgel ermöglicht zukünftig neben der Gottesdienstgestaltung auch erweiterte Spielräume für die Reihe "Kunst im Spital", die Moll inszeniert hat. 

Norbert Bender, der Geschäftsführer von Orgelbau Sandtner, Dillingen, erläuterte den Sanierungsbedarf der Orgel. Das Klangwerk aus dem Jahre 1926 sei verbessert, ein zusätzliches zweites Manual eingebaut und ein fahrbarer Spieltisch errichtet worden. Die zweimal acht Register ergänzen drei Bassregister, sodass das neu entstandene Instrument jetzt seine volle Klangpracht entfalten könne. 

Davon konnte sich das Publikum in der geheizten Kirche bei drei Solovorträgen überzeugen. Michael Finck glänzte mit einer Toccatina des zeitgenössischen Hamburger Komponisten Andreas Willscher. Beim anspruchsvollen Stück im 7/8-Takt arbeitete der Organist die rhythmische Feinheiten zuverlässig und temporeich heraus. Fincks Interpretation des Orgel-Konzertes von Johann Gottfried Walther, einem Vetter Johann Sebastian Bachs, gelang abgerundet und spieltechnisch brillant. Vor allem die Tutti-Solo-Wechsel profitierten von dem neu eingebauten zweiten Manual. Der Gundelfinger/Lauinger Organist der St. Martinskirche war der Garant für adäquates Begleiten und ein verständiger Impuls- und Taktgeber. 

Marie-Sophie Schweizer, die Dirigentin des Dillinger Stadtkapelle, erzielte mit bestechender tonlicher Präzision auf Sopran- und Altsaxofon ein großes Maß an Authentizität und Farbigkeit. Sie überzeugte durch barocke Festlichkeit (Allegro von Georg Friedrich Händel), mit jazzigen Anklängen (Voyage, Hartmut Tripp) und mit einem Film-Sound-Track (The Mission, Ennio Morricone). Schweizer beeindruckte durch ihr Gespür für Rhythmus und Harmonie. Sie zeichnete sich durch gefühlvolles Legato aus, phrasierte angepasst mit schönem Ton. 

Vokale Präsenz, stimmliche Reinheit und profunde Gestaltungskraft gingen von Katharina Diana Brandel aus. Antonin Dvoráks "Singt ein neues Lied" im tschechischen Original gefiel durch wunderbare klangliche Valeurs, das "Ave Maria" aus "Otello" von Giuseppe Verdi sang Brandel mit verinnerlichter Attitüde. Zu einer romantischen Huldigung an die Gottesmutter kam es in Dvoráks "O Sanctissima". Markus Molls Bariton korrespondierte trefflich mit dem aufblühenden Sopran Brandels. Die Sängerin erwies sich als veritable Begleiterin an der Orgel, die dem Spitalleiter beim "Ave Maria" (Schubert) und in Francesco Durantes "Vergin tutt' amor" sicheren Halt gab. 

In ihrem Solobeitrag an der Orgel (BWV 557, J.S.Bach) konnte die Organistin das gestenreiche Präludium (mit Pedalsolo) und die mehrstimmige Fuge kontrastreich abbilden. Ihre Improvisation über "Salve Regina" war eine Reverenz an die neue Orgel, deren Registervielfalt sie in einer stupenden Entwicklung großartig erscheinen ließ, eingebettet in ein Duett der Sängerin mit dem Spitalleiter. Zu Recht starker Applaus für eine Stunde anspruchsvollen Musizierens. 

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.