Newsticker
Verwaltungsgerichtshof kippt vorläufig 2G-Regel im Einzelhandel, Staatsregierung setzt das Urteil um
  1. Startseite
  2. Dillingen
  3. Corona-Update: 48 neue Omikron-Fälle im Landkreis Dillingen

Corona-Update
19.01.2022

48 neue Omikron-Fälle im Landkreis Dillingen

Die Corona-Inzidenz im Landkreis Dillingen ist am Samstag gestiegen.
Foto: dpa

Binnen eines Tages sind die Fälle sprunghaft angestiegen und damit auch die Inzidenz.

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Dillingen ist am Wochenende gestiegen. Am Sonntag, 16. Januar, liegt sie bei 352,0. Am Vortag lag erreichte die Inzidenz 354. Bislang wurde kein Höchstwert wie am 21. November (745) mehr erreicht. Am Mittwoch, 19. Januar, meldet das Landratsamt Dillingen eine Inzidenz von 415,8.

Und parallel dazu breitet sich die neue Corona-Mutante Omikron im Landkreis aus. Nach Angaben des Dillinger Landratsamtes sind bis Mittwoch 284 Fälle entdeckt worden.

Seit Ausbruch der Pandemie sind bislang 177 Menschen gestorben, am Freitag, 14. Januar sind zwei weitere Covid-Todesfälle hinzugekommen.

Und so ist die Situation aktuell auf den Intensivstationen: Laut Divi-Intensivregister sind im Kreis Dillingen von 14 Betten sechs Betten frei.

Lesen Sie dazu auch

Eine deutschlandweite Übersicht findet sich auf der Divi-Intensivregister-Karte.

In welchem Ort gibt es besonders viele Fälle?

Einmal im Monat veröffentlicht der Kreis Dillingen die absoluten Fallzahlen seiner einzelnen Gemeinden. Einen besonders großen Anstieg der Zahlen und damit auch der Inzidenz gab es im November 2021. Doch wo stiegen die Zahlen besonders an? Das zeigt unsere Grafik. Sie stellt die Veränderung in Prozent zwischen den bis Oktober und den bis Dezember 2021 gemeldeten Fallzahlen dar.

Erkennbar ist, dass in diesem Zeitraum vor allem am Aschberg die Zahlen stark stiegen. Verzeichnete etwa Aislingen im Oktober noch 52 Fälle, so waren es im November bereits 94 und im Dezember insgesamt 152, also fast die dreifache Menge. Ähnliches in Glött: Dort sind bis Oktober 2021 39 Menschen infiziert gewesen. Im November waren es bereits 80 und im Dezember 2021 insgesamt 115 registrierte Fälle. Den geringsten Zuwachs an Fällen verzeichnete der Markt Wittislingen. Dort waren im Oktober insgesamt 105 Fälle gemeldet, im November 139 und im Dezember 151.

Die Orte mit den insgesamt meisten Fallzahlen sind Dillingen (2139 Fälle), gefolgt von Lauingen (1114 Fälle) sowie Wertingen mit 900 Fällen. (Stand: 31. Dezember 2021)

Landratsamt Dillingen weitet Impfkapazitäten aus

Der Ansturm auf Impftermine war in den vergangenen Wochen im Kreis Dillingen groß. Künftig sollen im Landkreis insgesamt bis zu 1.000 Impfungen pro Tag verabreicht werden. „Wir berücksichtigen mit der künftigen Kapazität vor allem auch die bekannt niedrigere Arztdichte im Landkreis und die derzeitige Situation im Bereich der niedergelassenen Haus- und Fachärzte“, betont Landrat Leo Schrell.

Bereits zum 1. Dezember wurden die Impfkapazitäten in der Sebastian-Kneipp-Halle auf 200 Impfungen pro Tag bei einer 7-Tage-Woche aufgestockt. Als weitere Standorte sind seit 7. Dezember die Brenzhalle in Gundelfingen und seit 14. Dezember die Riedblickhalle in Buttenwiesen Impf-Stationen.

Es wird Personal für zusätzliche Impfungen gesucht

Voraussetzung dafür sei die Gewinnung entsprechenden Personals durch den externen Dienstleister, heißt es in der Pressemitteilung.

Um möglichst rasch die notwendigen Fachkräfte gewinnen zu können, hat Landrat Leo Schrell im Ruhestand befindliche Fachkräfte, wie medizinisches Personal und Impfärzte, aufgerufen, die Impfkampagne zu unterstützen und sich bei Interesse an Ecolog (E-Mail: bewerbung.ecocare@ecolog-international.com) zu wenden.

Unabhängig von den drei neuen in den nächsten Monaten dauerhaft betriebenen Standorten „Sebastian-Kneipp-Halle“, „Brenzhalle“ und „Riedblickhalle“ sowie der Basisstation in Wertingen, an der nur samstags Impfungen angeboten werden, bleiben die Impftermine, die bis Anfang Februar in den verschiedenen Gemeinden im Landkreis bereits gebucht wurden, bestehen. So werden in der KW 2 von Dienstag bis Freitag in Lauingen, in der KW 4 von Dienstag bis Samstag in Holzheim und in der KW 5 von Dienstag bis Samstag nochmals in Höchstädt in der Regel von 12 Uhr bis 17 Uhr Impftermine angeboten.

Impfung geht jetzt auch ohne Anmeldung

Lange wurde es im Kreis Dillingen so gehandhabt, dass Impfen nur noch mit Termin möglich ist. Nun hat das Landratsamt mitgeteilt, dass Impfen auch wieder ohne Termin möglich sein soll. Mehr dazu lesen Sie hier.

Nachfrage nach Corona-Tests im Kreis Dillingen

Es gelten auch im Kreis Beschränkungen für den Handel und die Gastronomie. Auch deswegen steigt die Nachfrage nach Schnelltests. Nicht nur Unternehmen müssen nun ungeimpfte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jeden Tag testen, auch wer zum Sport oder ins Hallenbad will, ob geimpft oder nicht, muss sich testen lassen. In den Apotheken wurden deshalb schon die Tests knapp. Inzwischen sind aber auch mehr Teststationen hinzugekommen. Weitere Testmöglichkeiten finden Sie hier. (mit pm)

Weitere bundesweite Nachrichten erfahren Sie ständig aktuell in unserem News-Blog.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.