Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Dillingen
  3. Landkreis Dillingen: Verluste bei den Grünen auch im Landkreis Dillingen besonders hoch

Landkreis Dillingen
10.06.2024

Verluste bei den Grünen auch im Landkreis Dillingen besonders hoch

Nach der Europawahl sehen viele Tafeln mit Wahlplakaten im Landkreis Dillingen marode aus.
Foto: Laura Gastl

Der Landkreis Dillingen hat abgestimmt. Die CSU geht als Stimmensiegerin hervor, die AfD legt deutlich zu. Wo sind welche Parteien vorne und wo besonders schwach? Eine Analyse.

Um 18 Uhr am Sonntagabend schlossen die Wahllokale – nur zwölf Minuten später lagen per Schnellmeldung die ersten Ergebnisse aus dem Landkreis Dillingen vor. Sie kamen vom Wahlbezirk Unterliezheim. Die letzte Meldung aus dem Landkreis folgte um 19.27 Uhr vom Briefwahlbezirk Syrgenstein 2. Ein Zeitfenster, das Usus sei nach einer Europawahl, wie sie am Sonntag stattgefunden hat, so Kreiswahlleiter Thomas Strehler. Gegen 20 Uhr konnte das Gesamtergebnis aus dem Landkreis an die Landeswahlleitung übermittelt werden. Doch wie lief die Wahl insgesamt ab?

"Ganz erfreulich" findet Strehler, dass die Wahlbeteiligung im Landkreis Dillingen auf 62,3 Prozent angestiegen ist. Zum Vergleich: Bei der Europawahl 2019 stimmten nur 54,7 Prozent der Wahlberechtigten ab. Angesichts der Bedeutung, die die Europawahl habe, sei aber dennoch Luft nach oben. Inwiefern das Hochwasser der vergangenen Woche die Wählerlaune beeinflusst hat, könne der Kreiswahlleiter nicht beurteilen. In der Praxis beeinflusst haben die Überschwemmungen das Prozedere in Peterswörth: Das dortige Wahllokal musste nach Gundelfingen verlegt werden.

Europawahl: Die Wahlbeteiligung im Landkreis Dillingen hat zugenommen

Konstant hoch nachgefragt sei wieder die Briefwahl gewesen, so Strehler. Sie lag in der Landkreis-Summe bei 33 Prozent. Am liebsten wählten die Blindheimer mit knapp über 45 Prozent per Brief, am wenigsten die Ziertheimer mit knapp 28 Prozent. "Dass sich viele für die Briefwahl entscheiden, ist inzwischen normal geworden", sagt Strehler dazu. Aus seiner Sicht "entscheidend ist, dass überhaupt gewählt wird."

Kreiswahlleiter Thomas Strehler
Foto: Landratsamt Dillingen

Doch wie haben sich die Stimmen aus dem Landkreis Dillingen und seinen einzelnen Kommunen auf die Parteien verteilt? Ein Einblick:

  • Die CSU ist mit 43,8 Prozent die stärkste Kraft bei der Europawahl im Landkreis. Am meisten Stimmen holte sie in Mödingen (53,4 Prozent), in Lutzingen (53 Prozent) und in Finningen (52,6 Prozent). In Höchstädt, wo Annemarie Jung als jüngste Listenkandidatin der CSU herkommt, holte die Partei 43 Prozent. Die wenigsten Stimmen für die Partei gab es aus Lauingen (39,6 Prozent).
  • Die Grünen haben auf den gesamten Landkreis geblickt und im Vergleich zur Europawahl 2019 sieben Prozentpunkte verloren. Sie liegen nur noch bei 6,5 Prozent der Stimmen. In durchweg jeder Kommune verbuchen sie ein Minus, das größte in Zöschingen (-11,1 Prozentpunkte). Auch in Laugna und Bachhagel (jeweils -9,3 Prozentpunkte) ging es für die Grünen bergab. Die meisten Stimmen gab es für die Partei noch in Wertingen mit 9,1 Prozent.
  • Die SPD liegt mit 6,3 Prozent kaum merklich hinter den Grünen. Auch sie konnte – wie die Grünen – in keiner Kommune ein zweistelliges Ergebnis erzielen. Die besten Ergebnisse gab es in Lauingen (9,3 Prozent) und Gundelfingen (8,8 Prozent), die schlechtesten in Finningen (2,4 Prozent) und Buttenwiesen (3,8 Prozent).

Das Bündnis Sahra Wagenknecht schafft es im Kreis Dillingen auf 3,7 Prozent

  • Die AfD hat mit 17,9 Prozent der Stimmen deutlich dazugewonnen und das sind 6,6 Prozentpunkte mehr als zur Europawahl 2019. Im Landkreis-Vergleich stimmten in Syrgenstein (24,1 Prozent), in Bächingen (24 Prozent) und Ziertheim (23,4 Prozent) die meisten Menschen für die AfD. Am wenigsten Unterstützung gab es in Lutzingen (11,8 Prozent) und Binswangen (13,8 Prozent). Dennoch kann die rechtspopulistische Partei in jeder Kommune ein Plus verzeichnen.
  • Die Freien Wähler haben mit 10,6 Prozent einen Zuwachs von 2,5 Prozentpunkten im Vergleich zu 2019 zu verzeichnen. Die meisten Stimmen kommen aus Bissingen (19,9 Prozent), Binswangen (17,8 Prozent) und Holzheim (16,9 Prozent), die wenigsten aus Syrgenstein (5,6 Prozent), Dillingen (7,4 Prozent) und Lauingen (7,8 Prozent).
  • Die FDP ist mit ihrem Ergebnis von 3,2 Prozent der Stimmen auf gleichem Niveau geblieben wie 2019 (3,1 Prozent). In allen Kommunen des Landkreises liegt sie unter fünf Prozent. Die meisten Stimmen kamen noch aus Haunsheim (4,6 Prozent), Lauingen (4,4 Prozent) und Zöschingen (4,2 Prozent).
  • Aus dem Stand heraus hat das Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW) im Landkreis Dillingen 3,7 Prozent geholt, nachdem es erst im Januar neu gegründet worden ist. Die meisten Stimmen gab es aus Aislingen (4,9 Prozent), Zusamaltheim (4,6 Prozent) und Höchstädt (4,4 Prozent). Weniger gut kam die Partei in Glött (1,6 Prozent), Holzheim, Bissingen und Bächingen (jeweils 2,6 Prozent) an.
  • Die Linke hat es im Kreis Dillingen auf schmale 0,7 Prozent geschafft. Die meisten Stimmen kamen aus Zusamaltheim (1,3 Prozent), Zöschingen (1,2 Prozent), Wertingen, Medlingen und Haunsheim (jeweils 1,1 Prozent).
  • Auf sonstige Parteien zusammengerechnet entfielen bei der diesjährigen Europawahl 6,1 Prozent.
Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.