Newsticker

Termin für Olympische Spiele 2021 in Tokio steht fest

Gundelfingen

09.02.2020

Auswärts leer ausgegangen

Michael Schaarschmidt gelangen in Sauerlach fünf TVG-Treffer.
Bild: Karl Aumiller

Handball: TVG-Männer verlieren das Landesliga-Kellerduell, die Damen beim BOL-Spitzenreiter.

Beim Mitaufsteiger TSV Sauerlach missglückte den Landesliga-Handballern des TV Gundelfingen die Revanche für das in eigener Halle verlorene Hinspiel. Dabei hatten die Gärtnerstädter als Schlusslicht das Kellerduell unbedingt gewinnen wollen, um die Chance auf den Klassenerhalt etwas realistischer werden zu lassen. Die Partie verlief in der ersten Halbzeit ausgeglichen, obwohl Kreisläufer und Abwehrchef Nico Ruchti in der 17. Minute die Rote Karte sah. So ging man mit einem Zwischenstand von 13:13 in die Pause. „Wir müssen jetzt über unser Tempo kommen, um einfache und schnelle Tore zu erzielen“, appellierte TVG-Coach Bauer an seine Mannschaft. Jedoch sollte diese Ansprache nicht fruchten. Dagegen häuften sich die technischen Fehler in der Offensive der Gärtnerstädter. Dem TSV Sauerlach bestraft dies konsequent und war sich über den 17:16-Zwischenstand zum 22:16-Heimsieg. (MSCH)

Spielfilm: 0:1, 7:4, 7:7, 10:7, 11:10, 13:13 – 17:14, 17:16, 22:16

TV Gundelfingen: Lischka, Brucker; Frieß (1 Tor), Schaarschmidt (5/1 Siebenmeter), Kunisch, Gerstmayr (2), Hander (1), Bauer (5), Gutbrod, Krumscheid, Frömel (2), Ruchti, Hegele

Auswärts leer ausgegangen

Gundelfingen hält mit

Die BOL-Damen des TVG durften mit ihrer Leistung bei Tabellenführer Haunstetten III durchaus zufrieden sein – trotz der 24:27-Auswärtsniederlage. Der komplette Kader brachte sich ins Spielgeschehen und lieferte eine ordentliche Leistung ab. Mit dem Wissen um die Qualität der Gastgeberinnen und der eigenen, bitteren Heimniederlage der Vorwoche im Hinterkopf, wollte Gundelfingen ohne Druck an die Aufgabe herangehen. Zunächst schien dieser Plan aber ganz und gar nicht aufzugehen. Nach sechs Minuten lagen die Gäste bereits vier Tore hinten. Aber Gundelfingen wurde nicht nervös und blieb dem eigenen Spiel treu. Nach je einem Doppelpack von Eva Gerstmayr per Strafwurf sowie Jennifer Kling über die Außenposition war der TVG wieder da und lieferte ein Kopf-an-Kopf-Rennen ab, wie auch der knappe Halbzeitstand von 10:9 für Haunstetten belegt. In Durchgang zwei bot sich nahezu das gleiche Bild: Zwei Mannschaften auf Augenhöhe kämpften um jeden Ball und witterten die Chance, die Partie für sich zu entscheiden. Einige unglückliche Angriffsaktionen der Gäste wurden dann jedoch postwendend mit Gegentoren bestraft. Dieses kurze Schwächeln reichte, um die Partie zu entscheiden. (vmö)

Spielfilm: 4:0, 5:5, 10:9 - 14:14, 22:18, 27:24

TV Gundelfingen: L. Pertler; J. Mäck (5), N. Kerler (1), E. Gerstmayr (3/3), K. Gerstmayr, S. Haselmeier (1/1), N. Fischer, J. Bamberger, S. Simonyi (TW), Je. Kling (3), Ja. Kling, L. Bergbreiter (3), K. Eckmaier (1), L. Beutmiller (7/2)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren