1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Lokalsport
  4. Ein Titel und drei Treppchenplätze

Badminton

27.06.2017

Ein Titel und drei Treppchenplätze

Die Dillinger Elke Cramer und Marek Bujak bewiesen bei den Deutschen Meisterschaften in ihren Altersklassen wieder ihre Qualität.
Bild: Robert Manz

Die Dillinger Akteure Elke Cramer und Marek Bujak beweisen bei den Deutschen Meisterschaften, dass sie zu den besten ihrer Altersklassen gehören

In Solingen trafen sich zum zweiten Mal in Folge die besten deutschen Altersklassenspieler im Badminton, um ihre Meister in 45 Konkurrenzen zu küren und die Tickets zu den Weltmeisterschaften in Indien zu vergeben. Mit mehr als 540 Spielerinnen und Spielern aus ganz Deutschland ist es die größte Meisterschaft, die der Deutsche Badminton-Verband auszurichten hat, wahrlich nicht nur für die Spieler, sondern auch für die Ausrichter und Veranstalter eine Mammutaufgabe. Zudem machten tropische Temperaturen den Sportlern das Spielen in der Halle an allen drei Turniertagen nicht leicht, dennoch gab es nur wenige Ausfälle.

Der TV Dillingen war mit seinen zwei Akteuren Elke Cramer und Marek Bujak vertreten. Cramer gelang dabei ein perfekter Start ins Turnierwochenende. Bereits am Ende des ersten Turniertages feierte sie ihre vierte Deutsche Meisterschaft in Folge. Im ersten Spiel gegen Simone Hepp legte die Dillingerin nervös los, fing sich Ende des ersten Satzes wieder, und gewann mit 21:16 und 21:7. Souverän spielte die Dillingerin weiter in den folgenden Matches und erreichte am Abend das Finale. Ihre Gegnerin: Mirella Engelhardt aus Hamburg. Diese versuchte dem druckvollen Spiel der Dillingerin gegenzuhalten, was ihr mit zunehmender Spieldauer immer weniger gelang. 21:14 und 21:16 stand am Ende auf der Anzeigetafel, womit der vierte Titel in Folge perfekt war.

Eine wahrlich schlechte Vorbereitung hatte Marek Bujak. Durch einen Meniskusschaden konnte er fast das ganze Jahr nicht trainieren und zählte dieses Jahr nicht zu den Favoriten. Mit seiner Erfahrung spielte er sich jedoch ungefährdet ins Halbfinale. Dort musste er jedoch dem Trainingsrückstand und den Temperaturen in der Halle Tribut zollen und erlitt einen Wadenkrampf. Am Ende verlor er das Halbfinale gegen den ehemaligen Bundesligaspieler Robert Neumann mit 21:16 und 21:12.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Am nächsten Tag standen dann die Doppeldisziplinen an. Elke Cramer startete wie gewohnt mit ihrer Doppelpartnerin Silke Schneider aus Dossenheim und Marek Bujak ebenso mit seinem langjährigen Partner Eric Patz vom TSV Neuhausen-Nymphenburg. Beide Dillinger erreichten mit ihren Partnern das Halbfinale, wobei Cramer gegen ihre Gegner im Halbfinale schon einen Matchball hatte, den sie nicht verwandeln konnte. Somit reichte es „nur“ zum Dritten Platz. Auch Marek musste sich aufgrund seiner Verletzung mit Bronze begnügen.

Mit vier Medaillen, einmal Gold und dreimal Bronze, kehrten die Dillinger Badminton-Cracks wieder in die Heimat zurück und holten sich mit diesen guten Platzierungen die direkte Qualifikation für die im September stattfindende Weltmeisterschaft in Indien.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren