1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Lokalsport
  4. Einmal Wertingen, einmal Meitingen

Handball

18.11.2019

Einmal Wertingen, einmal Meitingen

Es darf gejubelt werden: Wertingens Handballerinnen nach dem Sieg im Bezirksoberliga-Derby gegen Meitingen.
Bild: Roland Stoll

Die Gastgeber-Damen zeigen ihren Herren im Lokalduell, wie es gemacht wird

Große Erleichterung war Trainer Michalke nach Spielende anzumerken: Wertingens Handball-Damen konnten ihr BOL-Derby gegen Gast TSV Meitingen mit 26:23 gewinnen. Sein Team startete gut in die Partie, führte anfangs, agierte dann im Abschluss aber etwas zu fahrig. Ballverluste und vergebene Torchancen der Gastgeberinnen leiteten Meitingens Aufholjagd ein. Nach vier Toren in Folge führten die Gäste plötzlich. Vor allem der erst 18-jährigen Milena Behm, die mit tollen Einzelleistungen gefiel, war es zu verdanken, dass sich das Blatt vor der Pause nochmals wendete. Die Zusamstädter gingen mit drei Treffern Führung in die Kabine. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff baute Wertingen den Vorsprung gar auf 17:11 aus und sorgte scheinbar für eine Vorentscheidung. Die gute Abwehrleistung der ersten Hälfte konnte jedoch nicht aufrecht gehalten werden. So wahrte Meitingen mit einfachen Toren seine Chance. Am Ende reichte es aber für Wertingen, das mit diesem Derbysieg auf den sechsten Rang vorrückt.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Spielfilm: 5:4, 8:8, 12:9 – 17:12, 22:18, 26:23

TSV Wertingen: Stumpf, Unglert, Fischer; Petersen (4 Tore), Gump (5), Müller, Behm (6/1 Siebenmeter), Heindel (2), Fritsch, Schimmer (2), Kretzschmar (4), Dieminger (2), Hieber (1), Sprater

Einmal Wertingen, einmal Meitingen

Wertingens Bezirksliga-Herren hingegen war die Ernüchterung nach dem Schlusspfiff ihres Meitingen-Derbys anzusehen. In dem auf Augenhöhe erwarteten Duell musste sich das Team von Trainer Andreas Seitz am Ende mit 27:33 geschlagen geben. Die Gastgeber starteten unkonzentriert und lagen bereits nach sieben Minuten klar in Rückstand. Fabian Munz und Laurin Thierauf brachten ihr Team mit ihrer Schnelligkeit wieder zurück in die Partie. Nach 18 Minuten war das Spiel ausgeglichen. Wertingens Lauf endete erst kurz vor der Pause. Eine zwischenzeitliche Zwei-Tore-Führung wurde leichtfertig verschenkt – 12:15. Bis Mitte der zweiten Hälfte konnten die Gastgeber dann noch den Anschluss halten. Im Angriff liefen sich die im Schnitt um einen Kopf kleineren Wertinger aber immer wieder an Meitingens Abwehrrecken fest. Die Gäste konnten immer wieder gleichwertiges Personal von der Bank einwechseln und nutzten Wertingens Fehler im Gegenzug eiskalt aus. Am Ende setzten sich die an diesem Tag routinierteren Meitinger verdient durch, auch wenn der Meitinger Sieg etwas zu hoch ausfiel. (MIGA/ANSE)

Spielfilm: 5:7, 10:10, 12:15 – 19:20, 22:26, 27:33

TSV Wertingen: Bestle, Grande; Gump (2), Osmani, Seitz (1/1), Munz (6), Reiner (2), Matthias Reitenauer (5/3), Thierauf (8), Straub, Manuel Reitenauer (3)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren