1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Lokalsport
  4. „Finale dahoim“ am Aschberg

Landkreis Dillingen

15.07.2019

„Finale dahoim“ am Aschberg

) abgestaubt.

Fußball-Sparkassencup:  Die beiden Kreisligisten und Lokalrivalen SSV Glött und SV Holzheim sind qualifiziert.

Die beiden Kreisligisten SV Holzheim und SSV Glött bestreiten am kommenden Freitag, 19. Juli, 18.30 Uhr, das Endspiel um den diesjährigen Fußball-Sparkassencup. Gekickt wird im Glötter Lilien-Stadion. Die beiden Finalisten setzten sich am Freitagabend im Halbfinale jeweils mit Auswärtssiegen durch, wobei Glött beim 6:4-Erfolg in Ziertheim ein Elfmeterschießen benötigte, um zu triumphieren. Souverän mit 3:0 gewann hingegen Holzheim in Unterthürheim.

Verdienter Erfolg des SV Holzheim

Unterthürheim – Holzheim 0:3 (0:0) Auch wenn der Treffer zum 0:3-Endstand durch Timo Czernoch aus einer Abseitsposition entstand (79.), der Erfolg der Holzheimer in einer kampfbetonten Partie vor 100 Zuschauern war auch in dieser Höhe verdient. Die Gäste zeigten mehr Zug zum Tor, vergaben aber vor allem durch Peter Haringer beste Chancen. In der ersten Halbzeit traf der SVH-Sturmführer einmal den Außenpfosten und einmal den Querbalken. Erfolgreich war Haringer erst, als es nach 59 Minuten einen Foulelfmeter gab, den er zum 0:2 verwandelte. Fünf Minuten zuvor hatte Radu Somodi Holzheim in Führung geschossen. Unterthürheim hatte durch Daniel Gumpp zwei gute Chancen. In der ersten Halbzeit schoss der Stürmer aus guter Position über das Tor (32.), nach der Pause traf er den Pfosten (64.).

Trenker wird zum Matchwinner für die SSV Glött

Ziertheim-D. – Glött 4:6 n. E. (2:2/0:1) Zum Matchwinner für die Gäste avancierte vor 60 Zuschauern Torhüter Dominik Trenker, der in der regulären Spielzeit einen Elfmeter von Dominik Jankowetz parierte und im Elfmeterschießen auch das Duell gegen René Bernhard gewann. Zudem jagte Ziertheims Michael Lindacher einen Elfmeter in die Wolken. Für die Glötter behielten beim „Krimi vom Punkt“ Benedikt Krist, Tony Espig, Benjamin Waidele und Roland Becherer die Nerven. Als die Ziertheimer nach einem 0:1-Pausenstand (Martin Heinle/45.) die Partie durch Tore von Michael Lindacher (58.) und Benedikt Jankowetz (79.) drehten, lag eine Überraschung in der Luft. Doch mit dem Treffer zum 2:2-Ausgleich in der 81. Minute rettete Tony Espig die Lilien ins Elfmeterschießen, welches ihnen schließlich das „Finale dahoim“ bescherte.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren