1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Lokalsport
  4. Fußball: Wer darf rauf und wer muss runter?

Landkreis

10.07.2019

Fußball: Wer darf rauf und wer muss runter?

Aufsteigen bereitet Freude. Der SV Holzheim hat es in der abgelaufenen Saison geschafft, über die Relegation in die Kreisliga zu gelangen. Im entscheidenden Spiel besiegte das Team vom Aschberg die SSV Dillingen mit 2:0.
Bild: Walter Brugger

Wie der Auf- und Abstieg im Kreis Donau für die Saison 2019/2020 geregelt ist. Ein Überblick, was für welche Mannschaft gilt.

Dass sämtliche Meister in den Fußball-Amateurklassen aufsteigen dürfen, daran ändert sich auch in der kommenden Saison nichts. Und auch die Tabellenzweiten können den Sprung nach oben schaffen, wenn sie in den Relegationsspielen den entsprechenden Erfolg haben. Von den Mannschaften aus dem Landkreis Dillingen haben der TSV Wertingen (Bezirksliga) und der SV Holzheim (Kreisliga) in der abgelaufenen Spielrunde von der Relegation profitiert und sind als Vizemeister nun eine Klasse höher eingestuft.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Wie viele Vereine steigen ab?

Was die Abstiegsregelungen anbelangt, sind die Vereine in den beiden Bezirksligen Nord und Süd auch im Spieljahr 2019/2020 einem besonderen Stress ausgesetzt. In beiden Klassen steigen jeweils drei von 16 Vereinen direkt ab, die Tabellendreizehnten müssen zudem in die Relegation. Ein Leidtragender der verschärften Bezirksliga-Abstiegsregelung war im vergangenen Jahr die SSV Glött, die als Drittletzter den bitteren Weg in die Kreisliga antreten musste. Relativ gut hatten es dagegen die Vereine in den A-Klassen. Aus diesen stiegen jeweils nur die Tabellenletzten ab, wer Vorletzter wurde, war auch ohne Relegation gerettet. Davon profitiert hat zum Beispiel der SV Roggden, der trotz einer verkorksten Saison als Tabellendreizehnter die Liga halten konnte.

So hat der Bezirksspielausschuss entschieden

In der kommenden Saison wurde der Abstieg aus den A-Klassen verschärft: Aus den vier Gruppen im Kreis Donau steigen die Tabellenletzten ab; die jeweiligen Vorletzten spielen in Entscheidungsspielen zwei weitere Absteiger aus. Nachfolgend die vom Bezirksspielausschuss getroffenen Auf- und Abstiegsregelungen:

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Kreisligen Die Kreisliga West spielt mit 15 Mannschaften, die Kreisliga Nord mit 14 Mannschaften. Die Meister der beiden Kreisligen steigen in die Bezirksliga Schwaben auf. Zum Aufstiegsrecht der Tabellenzweiten wird auf die Auf- und Abstiegsregelung der Bezirksliga verwiesen.

Aus der Kreisliga West steigen die Tabellenplätze 14 und 15 und aus der Kreisliga Nord steigen die Tabellenplätze 13 und 14 der jeweiligen Abschlusstabelle direkt in die Kreisklasse ab. Der Tabellendreizehnte der Kreisliga West ermittelt gegen Tabellenzwölften der Kreisliga Nord in einem Entscheidungsspiel einen weiteren Absteiger in die Kreisklasse.

Kreisklassen Die Kreisklassen West 1, West 2 und Nord 2 spielen mit je 14 Mannschaften. Die Kreisklasse Nord 1 mit 15 Mannschaften. Die Meister der Kreisklassen steigen in die Kreisligen West und Nord auf. Die Tabellenzweiten der Kreisklassen spielen in Entscheidungsspielen um einen weiteren freien Platz in der Kreisliga.

In den Relegationsspielen der Tabellenzweiten werden so viele freie Plätze ausgespielt, bis die Normzahl von 28 Vereinen in der Kreisliga erreicht worden ist, mindestens jedoch ein Platz. Aus den Kreisklassen West 1, West 2, Nord 1 und Nord 2 steigen die jeweils Tabellenletzten direkt in die A-Klasse ab.

Die A- und B-Klassen im Überblick

Die Tabellendreizehnten der Kreisklassen West 1, West 2 und Nord 2 sowie der Tabellenvierzehnte der Kreisklasse Nord 1 spielen zwei weitere Absteiger in die A-Klassen aus.

A-Klassen Die A-Klassen West 1, West 3 und Nord spielen mit je 14 Mannschaften, die A-Klasse West 2 mit 13 Teams. Die Meister der A-Klassen steigen in die Kreisklasse auf. Die jeweils Tabellenletzten der Abschlusstabelle steigen in die B-Klassen ab. Die Tabellenzweiten aus den vier A-Klassen spielen einen weiteren Aufsteiger in die Kreisklasse aus. In den vier A-Klassen spielen die Vorletzten zwei weitere Absteiger in die B-Klasse aus.

B-Klassen Die B-Klassen West 1, West 2, West 3 und West 4, spielen mit je 14 Mannschaften. Die B-Klasse Nord 1 spielt mit 13 Teams und die B-Klasse Nord 2 spielt mit 12 Mannschaften. Die Meister der B-Klassen steigen in die A-Klasse auf. Die Tabellenzweiten spielen einen weiteren Aufsteiger in die A-Klasse aus.

Lesen Sie auch:

Neue Anlage in Dillingen: Skaten für alle Generationen

Die neuen Ligen stehen fest

Klicken Sie durch die FCA-Bildergalerie:

Fußball: Wer darf rauf und wer muss runter?
86 Bilder
Der FCA spielt in Jettingen 6:0 gegen den FC Gundelfingen
Bild: Bernhard Weizenegger


Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren