Schach

15.11.2017

Nichts Neues gegen Gröbenzell

Warum Landesligist SCD auch diesmal den Kürzeren zog

Nach der Landesliga-Auftaktniederlage in Röhrnbach hatten Dillingens Schachspieler eine weitere schwere Aufgabe vor sich. Denn gegen Gröbenzell waren sie in den bisherigen Begegnungen noch sieglos. Dabei blieb es auch: Die Gäste traten in Bestbesetzung an und setzten sich 5,5:2,5 durch.

In einem schwierigen Endspiel schaffte es Christian Billing nicht, mit seinen zwei Mehrbauern den vollen Punkt einzufahren, die Partie endete remis. Ebenfalls remis trennten sich die Gebrüder Blasius und Korbinian Nuber. Vor 14 Tagen hatte Vitus Lederle bei den bayerischen Meisterschaften in Bad Wiessee mit einem Platz im Vorderfeld geglänzt. Im seinem Spiel gegen Gröbenzell stand er lange Zeit ausgeglichen, ungenaue Turmzüge im Endspiel führten aber zur Niederlage. Im Turmendspiel hatte Uli Bäuml zwei Mehrbauern, musste sich am Ende mit Unentschieden bescheiden. Nach langem Kampf gab sich Arthur Giss geschlagen, seine Ehefrau Dr. Helene Giss machte es besser. Obwohl schlecht aus der Eröffnung gekommen, schaffte sie noch die Punkteteilung. Ersatzspieler Wolfgang Bauer unterlag nach ungenauen Zügen.

Ihren ersten Sieg feierte die dritte SCD-Mannschaft beim 4:2 gegen Wertingen II. Nachdem die Gäste nur mit vier Spielern angereist waren, bekamen Manfred Forscht und Viet Hung Nguyen die Punkte kampflos. Gabriel Sandter gab sich geschlagen. Sarah Schimpp punktete voll, Adolf Kaps und Siegfried Scheu remisierten.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Nuber%20Blasius(2).tif
Dillingen

Die Sorgenfalten glätten sich

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen