Gundelfingen

09.11.2018

Nur eine Frage der Zeit

Ernste Miene zum guten Spiel: Martin Weng, Stefan Kerle und Markus Rolle (von links) sind mit dem FC Gundelfingen seit sechs Spielen ungeschlagen.
Bild: Walter Brugger

Fußball-Landesliga Südwest: Der Sportliche Leiter Stefan Kerle war vom Aufschwung des FC Gundelfingen überzeugt. Beim FC Kempten soll nun der nächste Schritt folgen.

„Wir bleiben demütig!“ Die Ansage von Stefan Kerle, dem Sportlichen Leiter bei den Landesliga-Fußballern des FC Gundelfingen, ist gleichermaßen eine Zustandsbeschreibung. Denn trotz sechs Partien ohne Niederlage besteht für die Grün-Weißen kein Grund zum Abheben. Schließlich liegen die Gärtnerstädter vor dem Auftritt beim FC Kempten (Samstag, 14 Uhr) immer noch unter dem „Strich“, der am Saisonende die Teilnahme an der Abstiegsrelegation bedeuten würde.

„Es ist das große Ziel, möglichst schon an diesem Wochenende, spätestens aber zur Winterpause über dem Strich zu stehen“, betont Kerle und weiß, „dass es in der Liga diesmal extrem zugeht“. Den Tabellen-15. FC Gundelfingen und die siebtplatzierten Kemptener trennen gerade mal sechs Punkte. Obwohl die Situation für seinen FCG nach wie vor kritisch ist, hat sie sich in den vergangenen Wochen deutlich verbessert. Für den 39-Jährigen kommt der Aufschwung nicht ganz überraschend. „Ich bin ja kein Frühstücksdirektor, sondern bei fast jedem Training vor Ort und habe gesehen, wie da gearbeitet wird. Im Spiel haben nur Kleinigkeiten zum Erfolg gefehlt. Deswegen stand Trainer Martin Weng für mich nie auf der Kippe, obwohl mich viele gefragt haben, wann wir uns trennen. Letztlich müssen Abteilungsleiter Christian Renner und ich den Kopf hinhalten – und wir waren vom Coach überzeugt.“

Gundelfingen holt 14 Punkte aus sechs Spielen

Die 14 Punkte aus den jüngsten sechs Auftritten sieht Kerle als Bestätigung und lobt nicht nur Weng oder dessen spielenden Co-Trainer Markus Rolle, sondern das ganze Team: „Einstellung, Trainingsbeteiligung und Motivation ist bei allen hoch. Deshalb bin ich felsenfest davon überzeugt, dass wir am Saisonende den Klassenerhalt schaffen.“

Auf das Kempten-Spiel hat Markus Rolle das Team vorbereitet, in enger Absprache mit Weng, der unter der Woche in der westfälischen Sportschule Kaiserau zum Trainerlehrgang weilte. „Rolle ist sicher kein Lautsprecher, aber das muss er auch nicht sein. Seine Ansagen sind klar“, so Kerle, der nur bedauert, „dass wir unser stabiles Konstrukt durch die Rotsperre von Christoph Schnelle verändern müssen“. Außerdem ist offen, ob die angeschlagenen Maximilian Braun und Manuel Müller fit werden.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%202(1).tif
Urkunde

Sie haben den Hundeschulen-TÜV

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket