1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Lokalsport
  4. „Ruhiger“ Liga-Alltag, Betrieb im Pokal

Tischtennis

19.03.2019

„Ruhiger“ Liga-Alltag, Betrieb im Pokal

G. Tiefenbacher
Bild: Rößle

Dillinger sammeln Punkte und Titel ein. Und ein Senior glänzt auf Bayern-Ebene

Was bedeutet bei der Tischtennis-Abteilung des TV Dillingen schon „ruhig“? Lediglich elf Spiele standen im Liga-Alltag auf dem Plan, während die Herren I und III sowie die Damen I noch im Verbandspokal am Sonntag aufschlugen.

Das Wochenende begann dank der Damen I erfolgreich. Im Spitzenspiel der Bezirksoberliga triumphierten sie mit 8:2 gegen den TSV Burgau und lösten diesen auf Platz eins ab. Weiter Zweiter der BOL ist die Verbandsoberliga-Reserve der Herren. Durch ein 9:1 bei der TSG Thannhausen II hält Dillingen II einen Relegationsplatz. Für die Herren III setzte es in Adelsried eine 2:9-Niederlage, während die Herren IV ihren Spitzenplatz durch ein 9:1 gegen den VfB Oberndorf und ein 9:6 beim TSV Rain II verteidigten. Gleiches taten auch die Herren VI (9:3 gegen Ettenbeuren 46) und die Herren VII (9:3 gegen Villenbach II). Das Nachsehen hatte die „Achte“ in Zusamaltheim – 4:9.

Weitere Ergebnisse: Gräfelfing – Jungen I 8:2, Jungen V – Jungen VII 7:3, Jungen VIII – Zusamaltheim II 4:6

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Im Pokal-Final-Four auf Verbandsebene des Bereichs Südwest konnten die Herren I sich nach zwei 4:1-Siegen für das Finale gegen den TSV Schwabmünchen qualifizieren. Nach drei gewonnenen Einzeln und einem Doppel qualifizierten sich die TVDler mit 4:2 für das letzte Final-Four auf Verbandsebene. Sollte auch hier der große Wurf gelingen, geht es zur deutschen Pokalmeisterschaft. Für die Damen I und Herren III standen am Schluss je zwei Siege und eine Niederlage auf dem Tableau, sodass für beide Teams der Silber-Rang heraussprang.

Zudem gewannen Michael Wojnarowicz, Hermann Keller und Alexandra Stierle den Mixed-Wettbewerb „Schwabenpokal auf Bezirksebene“, nachdem Dillingen bereits auf Kreisebene Titelträger ist.

Einen tollen Erfolg im Einzel errang Gerhard Tiefenbacher bei den bayerischen Einzelmeisterschaften der Senioren in Ochsenfurt. In der Altersklasse 65 wurde er mit seinem Partner Andreas Rössle (TSV Hohenpeißenberg) bayerischer Vizemeister in der Doppelkonkurrenz. Nach dem Gewinn der schwäbischen Doppelmeisterschaft im Vorjahr ist der jüngste Erfolg die beste Platzierung des Dillingers in seiner über 55-jährigen aktiven Tischtennis-Laufbahn.

Der immer noch in der dritten Herrenmannschaft spielende Tiefenbacher hatte einen guten Start, als er an der Seite von Rössle die Paarung Leeb/Wolf (Moorenweis/Schwabhausen) besiegte und nach weiteren Erfolgen über Panzer/Pirnke (Gefrees/Fronberg) und Gottinger/Ziegler (Erlangen/Winkelhaid) ins Finale einzog. Dort konnte das Duo aber gegen die starken Bayernliga-/Landesligaspieler Beisler/Eberhard (Hösbach/Tiefenlauter) nur im ersten Satz mithalten.

Im Einzelwettbewerb lief es in der Gruppenphase für den TVDler sehr gut: Nach drei Erfolgen gegen Lucke (Bad Wörishofen), Gottinger (Erlangen) und Neeb (Ramsthal) wurde Tiefenbacher Gruppenerster und traf im Achtelfinale auf den Landesliga-Spieler Ziegler (Winkelhaid).

Gegen den Abwehrspezialisten spielte der 65-Jährige zu verhalten und musste sich dem späteren Drittplatzierten aus Franken geschlagen geben. Dennoch war Tiefenbacher mit dem Verlauf der Meisterschaft sehr zufrieden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren