Newsticker
Aktuelle Studie: Einnahme eines Asthma-Sprays bei Covid-19 vielversprechend
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Lokalsport
  4. Siebenmeter-Serie irritiert nur kurz

Handball

28.01.2020

Siebenmeter-Serie irritiert nur kurz

Erfolgreich auf Lückensuche in der Donauwörther Abwehr: Jana Kling traf beim 30:22-Derbysieg sechsmal für Gundelfingen.

Gundelfingerinnen zeigen BOL-Schlusslicht Donauwörth zum zweiten Mal binnen zwei Wochen seine Grenzen auf. Kleines Wechselkontingent lässt TVG-Herren scheitern

Erst vor zwei Wochen war das Hinspiel gewonnen worden, taktisch sehr gut eingestellt setzten sich die BOL-Handballerinnen des TV Gundelfingen jetzt auch beim Derby in Donauwörth gegen das Schlusslicht durch – 30:22.

Der TVG fand sofort gut ins Spiel und ging in Führung. Durch schöne Aktionen im Angriff mit gut gesetzten Sperren der TVG-Kreisläuferin Nicole Fischer wurde diese kontinuierlich ausgebaut. Besonders Jana Kling fand immer wieder die Lücken in der gegnerischen Abwehr und markierte mit einem ihrer sechs Tore den 16:12-Halbzeitstand. Nach dem Wechsel scheiterte Gundelfingen immer wieder mal im Torabschluss, und auch in der Abwehr zeigte man nicht die gewohnte Konsequenz.

Mit vielen verwandelten Strafwürfen kämpften sich die Donauwörtherinnen bis auf ein Tor heran. Doch der TVG ließ sich von seiner kurzen Schwächephase nicht beirren und zeigte ab Mitte der zweiten Halbzeit wieder ein schnelles und konzentriertes Zusammenspiel. Auch die Abwehrreihe stand nun stabiler, sodass hier kaum ein Durchkommen mehr war. Schlussendlich gestaltete sich der Auswärtserfolg souverän.

Mit großer Spannung blicken die TVG-Damen nun auf die kommenden Wochen, denn mit Aichach, Haunstetten und der TSG Augsburg treffen sie in Folge auf alle in der Tabelle vor ihnen platzierten Teams. Dann wird nochmals eine deutliche Leistungssteigerung nötig sein, um im Aufstiegskampf bestehen zu können. (nike)

Spielfilm: 0:3, 5:6, 10:12, 12:16 – 15:19, 19:20, 21:24, 22:30

TV Gundelfingen: Pertler; Mäck (3 Tore), Kerler (4), E. Gerstmayr (5/5 Siebenmeter), Haselmeier (3), Fischer, Jennifer Kling (3), Jana Kling (6), Eckmaier (1), Beutmiller (5)

Die Gundelfinger Landesliga-Männer verloren ihr Auswärtsspiel bei der HSG Dietmannsried/Altusried letztlich klar mit 23:29. Mit dezimiertem Kader und guten Vorsätzen ging der TVG in die Partie. Dank einer stabilen Abwehr und eines erneut gut haltenden Keepers Dominik Brucker führte der Gast anfangs. Dann nahm jedoch die Heimmannschaft das Heft des Handelns in die Hand und drehte die Partie bis zum Halbzeitpfiff auf 11:9. „Wir machen uns das Leben durch unnötige Zeitstrafen selbst schwer“, mahnte TVG-Trainer Markus Bauer in der Pause.

Beim 14:14 witterten die TVGler Morgenluft, jedoch machten sich Mitte der zweiten Halbzeit die eingeschränkten Wechselmöglichkeiten negativ bemerkbar. Teilweise überhastete Abschlüsse wurden postwendend mit einem schnellen Gegentor bestraft, sodass die Heimmannschaft am Ende deutlich triumphierte. „Wir konnten uns erneut für eine kämpferische Leistung nicht belohnen, in der heutigen Besetzung war nicht mehr drin“, ärgerte sich Gundelfingens Kapitän Tobias Bauer. (MSCH)

Spielfilm: 2:4, 7:4, 10:7, 11:9 – 14:14, 17:16, 20:16, 24:19, 28:21, 29:23

TV Gundelfingen: Brucker, Lischka; Frieß, Schaarschmidt (10/7), Kunisch (1), Gerstmayr (1), Bauer (6), Gutbrod, Krumscheid (2), Frömel (3), Ruchti, Hegele

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren