Newsticker
Notfallzulassung für Impfstoff von Johnson & Johnson in den USA

Badminton

22.01.2019

Viel Aufwand, wenig Ertrag

Stephanie Romen (Mitte) und Annika Oliwa (rechts) verloren ihre beiden Doppel nach starkem Kampf jeweils erst im Entscheidungssatz.
Bild: Karl Aumiller

Der verflixte fünfte Satz war kein Freund des Zweitligisten TV Dillingen

Ein richtungsweisendes Badminton-Wochenende stand der Zweitliga-Mannschaft des TV Dillingen bevor. Nur eine Woche nach der unglücklichen Heimniederlage gegen Jena reiste der TVD zum Kellerduell nach Geretsried und dann weiter zur Bundesliga-Reserve des 1. BC Bischmisheim. Es setzte zwei Niederlagen. Nach Abschluss des zwölften Spieltages steht Dillingen mit sieben Punkten auf dem letzten Tabellenplatz – der Abstieg ist näher denn je. Weiter geht der Kampf um den Klassenerhalt in drei Wochen auswärts beim SV Fischbach.

Dillingen wie auch Geretsried konnten auf ihren kompletten Kader zurückgreifen. Fulminant legten die Gäste los. Das erste Herrendoppel Florian Berchtenbreiter/Sebastian Ames war stets Herr über das Spiel und siegte. Das Damendoppel war ein Krimi. Annika Oliwa und Stephanie Romen mussten über die volle Distanz und sich am Ende mehr als unglücklich geschlagen geben. Wieder auf die Spur brachte den TVD das anschließende zweite Herrendoppel Michael Teuber/Tobias Güttinger – es stand 2:1 für Dillingen.

Florian Berchtenbreiter lieferte gegen den Iren Mark Brady ein spannendes Spiel, konnte sich am Ende im fünften Satz allerdings für seinen harten Kampf nicht belohnen. Parallel dazu hatte Stephanie Romen gegen die deutsche Nachwuchshoffnung Ann-Kathrin Spöri nicht den Hauch einer Chance – und die Heimmannschaft zog mit 3:2 nach vorne. Doch noch war nichts verloren. Im Mixed kämpften sich Annika Oliwa/Michael Teuber in den Entscheidungssatz, doch Fortuna wollte den bayrischen Schwaben nicht zur Seite stehen: So ging auch diese Begegnung an die TuS Geretsried. Ein letztes positives Zeichen an diesem Tag setzte Tobias Güttinger, der auf 3:4 verkürzte. Die knappe Niederlage bescherte der Mannschaft somit immerhin noch einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf.

467 Kilometer lag der nächste Spielort entfernt: Saarbrücken, die Landeshauptstadt des Saarlands, wo der 1. BC Bischmisheim II als Tabellenzweiter auf die Donaustädter wartete.

Zu Beginn bot sich ein ähnliches Bild wie am Vortag: Die beiden Herrendoppel mit Florian Berchtenbreiter/Sebastian Ames und Tobias Güttinger/Michael Teuber gewannen souverän. Das Damendoppel wiederum gab sich in drei engen Sätzen – trotz herausgespielter Satzbälle – geschlagen. Das Mixed mit Annika Oliwa/Sebastian Ames knüpfte mit dem Gewinn des ersten Satzes an dem Aufwärtstrend an. Im zweiten Satz riss nach einer 8:3-Führung der Faden, und die darauffolgenden drei Sätze mussten an die Saarländer abgegeben werden – neuer Spielstand 2:2.

Das parallel dazu verlaufende Dameneinzel von Stephanie Romen war nichts für schwache Nerven. Nach verlorenem ersten Satz kämpfte sie sich zurück und erspielte sich im vierten Satz drei Matchbälle. Am Ende fehlte das nötige Quäntchen Glück. Die Gegnerin aus Bischmisheim sicherte sich den vierten Satz mit 14:12 und den fünften mit 13:11.

Alle Hoffnungen ruhten in den verbliebenen zwei Herreneinzeln mit Florian Berchtenbreiter und Tobias Güttinger. Berchtenbreiter ging die volle Distanz, musste dann aber der Schlagsicherheit des Gegners Tribut zollen. Güttinger fand keinerlei Mittel gegen den erfahrenen ehemaligen Nationalspieler aus Bischmisheim. Ein frustrierendes Endergebnis lautete 2:5, Dillingen hatte sich nach den Doppeln mehr ausgerechnet. Es fehlte aber die letzte Konsequenz, um die Spiele für sich zu entscheiden. (stro)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren