Buttenwiesen

11.11.2019

Zittern bis zum Schluss

Eine klasse Übung zeigte Volodymyr Hrybuk an den Ringen. Für einen Heimsieg gegen die TG Allgäu reichte es dem TSV Buttenwiesen nicht, das Bangen um den Klassenerhalt dauert bis zum letzten Wettkampftag an.
Bild: Roland Stoll

Turnen: Buttenwiesens Zweitliga-Riege hält daheim gegen die TG Allgäu lange mit. Klassenerhalt hängt kommenden Samstag am seidenen Faden. Abschiedsstimmung in der Riedblickhalle.

Ein zweiter Saisonsieg wäre hilfreich gewesen, um den Tabellenkeller der Zweiten Kunstturn-Bundesliga zu verlassen und nicht mehr um den Klassenerhalt zittern zu müssen. Mit der TG Allgäu war eine Riege Gast des TSV Buttenwiesen, die nur mit stabilen Leistungen zu knacken sein würde. Die Gastgeber turnten gut, mussten sich aber im letzten Heimwettkampf mit 33:43 geschlagen geben. Nur noch eine Chance besteht für den TSV Buttenwiesen, den Klassenerhalt zu sichern: Am nächsten Samstag muss beim Abschlusswettkampf im Schwarzwald gegen den aktuellen Tabellenersten und vorzeitigen Meister TV Schiltach möglichst stark mitgehalten werden.

Buttenwiesen liegt gleich hinten

Zum Start am Boden unterliefen den Gastgebern einige Fehler, während die TG mit sauberen Übungen dagegenhielt. Daniel Kehl, Johannes Seifried, Elija Bach und Volodymyr Hrybuk konnten nicht alle ihre Übungen makellos präsentieren und lediglich zwei Scores erzielen. Das sonst so starke Gerät ging mit 2:8 an die Gäste.

Das Wackelgerät Pauschenpferd machte seinem Namen alle Ehre – zumindest für die Turner aus dem Allgäu. Nun patzten die Gäste. Daniel Kehl, Adrian Seifried, Nicolai Ullrich und Jake Jarman zeigten für Buttenwiesen zufriedenstellende Übungen. Der TSV ging dank eines 8:0 mit gesamt 10:8 Punkten in Führung. An den Ringen hatten Buttenwiesens Turner schwer zu kämpfen, trotz gelungener Übungen gingen Rainer Maiershofer, Elija Bach und Christoph Leitner leer aus. Volodymyr Hrybuk gelang es jedoch, seinem Kontrahenten mit einer sauberen Leistung zehn Zähler abzunehmen. So ging das Gerät knapp mit 11:10 an die Gäste.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Am Sprung sollte die Stärke demonstriert und die Führung ausgebaut werden. Letztlich turnte aber nur Jake Jarman fünf Punkte auf das TSV-Konto – 5:5.

In einer spannungsgeladenen Atmosphäre zeigten Christoph Leiner, Adrian Seifried, Christoph Leiner und Nicolai Ullrich gelungene Barren-Übungen ohne grobe Fehler. Auch hier gelang aber nur Jarman der Gewinn von vier Scores. Die TG Allgäu gewann das vorletzte Gerät und übernahm mit 34:29 erstmals wieder die Führung.

Diesen Vorsprung konnten die Gäste am Reck zunächst nicht lange halten, als Fabian Erthle und Jake Jarman die Buttenwiesener wieder auf 33:34 heranturnten. Elija Bach und Daniel Kehl hatten jedoch gegen Oskar Kirmes, der Verstärkung aus Finnland, und Jan Schwäke das Nachsehen. Der Wettkampf ging mit 43:33 an die TG Allgäu.

Letzter Heimwettkampf für Buttenwiesen

Mit seiner geschlossenen Mannschaftsleistung kann Buttenwiesen trotz einzelner Patzer zufrieden sein, da der Sieg keineswegs leicht vergeben wurde. Der TSV verabschiedet und bedankt sich bei den langjährigen Athleten Anselm Schmid, Karl-Friedrich Sautter und Markus Kehl für den Einsatz und die Unterstützung in der Zweiten Bundesliga. Auch der aktuelle Mannschaftskapitän Nicolai Ullrich kündigte sein Karriereende zum Ablauf der Saison an – und verabschiedete sich mit zwei gelungenen Übungen an seinem letzten Heimwettkampf von den Zuschauern in der Riedblickhalle. (nicu)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren