Newsticker

Vertagung: EU bringt noch kein Corona-Rettungspaket zustande
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Abschied von einer prägenden Figur - Bernd Lerch ist gestorben

Nachruf

21.03.2020

Abschied von einer prägenden Figur - Bernd Lerch ist gestorben

Bernd Lerch, prägende Figur der Lokalpolitik und langjähriger Schulleiter, ist gestorben.
3 Bilder
Bernd Lerch, prägende Figur der Lokalpolitik und langjähriger Schulleiter, ist gestorben.
Bild: Helmut Bissinger

Der ehemalige Stadt- und Kreisrat und Schulleiter Bernd Lerch ist gestorben.

Er war viele Jahrzehnte eine prägende Figur der Politik in Donauwörth und im Landkreis – vor allem der Donauwörther CSU: Bernd Lerch, 30 Jahre im Donauwörther Stadtrat und 27 Jahre im Kreistag, ist am Mittwoch im Alter von 76 Jahren nach kurzer, aber schwerer Krankheit gestorben. Er hinterlässt seine Frau Marga, zwei Töchter und sieben Enkelkinder.

Lerch war ein CSU-ler durch und durch, zog im Hintergrund die Strippen und führte auch in den Gremien oftmals ein kräftiges, aber stets ehrliches Wort. Er agierte mit vollem Einsatz für seine Fraktion und die Ziele der CSU, was ihn als Charakterkopf und Strippenzieher im Hintergrund zur markanten Persönlichkeit machte. „Er war ein aufrechter und hochintelligenter Mann mit klarer Sprache“, beschreibt ihn sein langjähriger Weggefährte und Freund, der ehemalige Landtagsabgeordnete Georg Schmid.

Er hatte einen Faible für Latein und die Geschichte

Der 1976 in Schwaderbach im Egerland geborene Lerch, kam 1946 als Flüchtlingskind ins Ries. Durch die Patres von Heilig Kreuz erhielt er 1955 die Gelegenheit, das ordenseigene Privatgymnasium der Herz-Jesu-Missionare in Salzburg-Liefering zu besuchen. Die Erziehung dort prägte sein Wesen, seine Liebe zur lateinischen Sprache und zur Historie. Er blieb der Region ebenso wie seiner Egerländer Heimat, wo er die Sanierung einer Kirche ermöglichte, sein Leben lang tief verbunden.

Abschied von einer prägenden Figur - Bernd Lerch ist gestorben
Staatssekretär Gerhard Eck (links) und Landtagsabgeordneter Wolfgang Fackler (rechts) gratulierten Bernd Lerch zur bayerischen Verdienstmedaille in Bronze.
Bild: Ministerium

Beruflich startete Lerch mit einer Banklehre bei der Sparkasse. Es folgte ein Studium der Wirtschaftswissenschaften und der Wirtschaftspädagogik in Nürnberg, der Titel eines Diplom-Volkswirts und die Promotion. Von 1982 bis zu seiner Pensionierung 2007 war Lerch Schulleiter – zuerst drei Jahre an der Fachoberschule, dann an der Ludwig-Bölkow-Berufsschule in Donauwörth.

Der CSU-Ortsverband Donauwörth hat Bernd Lerch (rechts) zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Dazu gratulierte der aktuelle Vorsitzende Wolfgang Fackler.
Bild: CSU

Viele Donauwörther haben Veröffentlichungen Lerchs in ihrem Bücherschrank stehen – in drei Bänden dokumentiert er die Geschichte der Donauwörther CSU seit 1945. Ein vierter Band war in Arbeit. Weitere historische Bücher waren sein Werk. Lerch war Träger der goldenen Bürgermedaille der Stadt Donauwörth, der bayerischen Verdienstmedaille in Bronze und des Chevalier-Preises des MSC-Gymnasiums in Salzburg-Liefering.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

21.03.2020

Eine sehr treffende Beschreibung von Dr. Lerch! Ich hatte das Glück, mit ihm 22 Jahre beruflich eng an seiner Seite zusammen-zuarbeiten.
Seine klaren Aussagen, Anweisungen und blitzschnelles Erfassen von Ereignissen sowie seine schnelle Entscheidungsfähigkeit waren ein Segen für die Berufsschule Donauwörth.
Sein Tod hat mich tief betroffen gemacht und meine Gedanken sind bei seiner Familie!
R.G.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren