Newsticker

Mecklenburg-Vorpommern erwägt Abschaffung der Maskenpflicht
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Betrunkener will Drogen auf Parkplatz verkaufen

Donauwörth

02.03.2020

Betrunkener will Drogen auf Parkplatz verkaufen

Die Polizei hat in Donauwörth einen Drogenverkäufer festgenommen.
Bild: Wolfgang  Widemann (Symbolbild)

Ein 29-Jähriger will in Donauwörth einer 19-Jährigen Cannabis andrehen. Wie die junge Frau reagiert.  

Dass er einer jungen Frau Drogen verkaufen wollte, hat einem 29-Jährigen in Donauwörth Ärger eingebracht. Der Mann sprach laut Auskunft der Polizei am späten Sonntagabend um 22.25 Uhr auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums in der Dillinger Straße eine 19-jährige Donauwörtherin an und versuchte vergeblich, ihr Drogen zu verkaufen. Hierbei zeigte der Mann auch eine Tüte mit Cannabis. Die junge Frau wollte jedoch „lobenswerterweise“, so die Beamten, partout kein Rauschgift erwerben und rief einen gerade patrouillierenden Sicherheitsdienstmitarbeiter des Zentrums herbei.

Polizei stellt Marihuana und Amphetamin sicher

Als der 29-jährige Drogenverkäufer den Securitybediensteten erblickte, flüchtete er und versteckte sich hinter einem Stromkasten. Er konnte jedoch gestellt und bis zum Eintreffen einer Polizeistreife festgehalten werden. Die Beamten der Donauwörther Inspektion stellten bei dem polnischen Staatsangehörigen eine knapp zweistellige Grammzahl Marihuanadolden sowie eine mittlere, einstellige Grammzahl an Amphetaminen sicher.

Täter hat 2,8 Promille Alkohol im Blut

Ein Alkoholtest vor Ort ergab einen Wert von 2,8 Promille. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft in Augsburg wurden eine Durchsuchung der momentanen Wohngelegenheit, eine Sicherstellung des Handys sowie eine ärztliche Blutentnahme bei dem 29-Jährigen angeordnet. Bei der Wohnungsdurchsuchung fanden die Gesetzeshüter diverse Drogenutensilien. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen illegalen Handelns mit Betäubungsmitteln. (dz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren