Newsticker
Bayern: Verwaltungsgerichtshof kippt 15-Kilometer-Regel
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Bienenvolk löst Polizeieinsatz aus

Donauwörth

13.07.2020

Bienenvolk löst Polizeieinsatz aus

Hunderte von Bienen sind in der Sonnenstraße „notgelandet“.
Bild: Polizei

Plus Hunderte Bienen landen in der Sonnenstraße. Die Imkerin Brigitte Steib erklärt, was es damit auf sich hat.

Einen Polizeieinsatz der besonderen Art haben die Beamten am frühen Montagmorgen erlebt. „Sorgenkinder“ dabei waren Hunderte von Bienen. Diese waren teilweise auf dem Gehweg und teilweise auf der Fahrbahn der Sonnenstraße in der Kernstadt gelandet. Trotz bestem Wetter hatten die Flugtiere augenscheinlich keine Lust auf eine Weiterreise und verharrten auf dem Asphalt.

Steib: Das ist nichts Außergewöhnliches

Eine von Zeugen verständigte Streife der PI Donauwörth sperrte den Bereich, damit niemand von den Bienen gestochen wurde oder diese Schaden erlitten. Die Beamten verständigten den örtlichen Imkerverein, der sich aktuell der Tiere annimmt.

Wie Brigitte Steib vom Donauwörther Imkerverein erklärt, ist es nichts Ungewöhnliches, wenn sich Bienen in einem großen Pulk bewegen. Meist ist es ihnen dann in ihrem eigenen Bienenstock zu eng geworden oder sie brauchen eine neue Bienenkönigin. Dann fliegt ein Teil eines Bienenvolkes aus und sucht sich eine neue Bleibe.

Mit Wasser eingesprüht und in eine Schachtel gepackt

Dass die Bienen auf der Straße sitzen bleiben, war aber nicht ideal. So wurden sie vermutlich zunächst mit Wasser eingesprüht, damit sie nicht wegfliegen und dann in eine Schachtel verfrachtet. Ob unter den Hunderten Bienen bereits eine Königin dabei war, konnte natürlich gestern auf die Schnelle niemand sagen. Klar ist nur: Der Schwarm braucht eine.

Doch eines ist sicher: Die so wichtigen Bestäuber haben gute Chancen als neues Bienenvolk weiterzuleben. (dz)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren