Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester

Musik

04.11.2017

Der Nachwuchs kann’s

Der Nachwuchs der Musikkapelle Rögling ist musikalisch in den besten Händen. Das zeigte sich jetzt beim Kaffeekonzert im Nadlerhaus.
Bild: Ahmed Ongan

Junge Röglinger Musikanten überzeugen beim Kaffeekonzert

Der Saal des Nadlerhauses war voll besetzt, als die Jugendkapelle Rögling und die Nachwuchsmusikanten am Nachmittag zum Kaffeekonzert einluden. Unter der Leitung ihrer Dirigentin Claudia Schmid eröffnete die Jugendkapelle mit dem „Final Countdown“, dem erfolgreichsten Stück der schwedischen Hard-Rock-Gruppe „Europe,“ den Konzertnachmittag. Rhythmisch sicher und ausdrucksstark interpretierten die jungen Musikantinnen und Musikanten dieses Musikstück.

Der Jugendleiter der Musikkapelle Rögling, Markus Zinsmeister, begrüßte die Gäste und fungierte gekonnt und locker als Conférencier. Bürgermeisterin Maria Mittl lobte in ihrem Grußwort unter anderem die gute Jugendarbeit des Vereins. Dann überzeugten die Jungmusikantinnen und -musikanten das Publikum mit dem präzise und eindrucksvoll gespielten Song „My heart will go on“ aus dem Filmklassiker „Titanic“ ehe sie einfühlsam die bekannten Popballade „Heal the world“ von Michel Jackson intonierten und damit bewiesen, dass sie auch dieses Genre beherrschen.

Nun hatten die Nachwuchsmusikanten ihren Auftritt vor großem Publikum. Nicole Zinsmeister ist die Ausbilderin von Anika Oswald (Klarinette). Magdalena Stahl und Laura Schuster werden von Kathrin Sommer an der Querflöte ausgebildet. Ulrike Ossiander fungiert als Ausbilderin von Melanie Wittmann (Tenorhorn). Jakob Niefnecker, Milena Ossiander (beide Tenorhorn), Marco Koch, Pius Fieger (beide Es-Alt-Saxofon) und Emilia Ossiander (Klarinette) werden von Anton Böswald unterrichtet. Christina Bittl bildet Magdalena Fischer auf dem Tenorhorn aus. Simon Mergel wird von Wolfgang Poisel auf dem Flügelhorn unterrichtet. Thomas Pietsch obliegt die Ausbildung von Mittel Julian auf dem Tenorhorn. Konzentriert und mit viel Spielfreude meisterten die jungen Nachwuchsmusikanten ihre Musikvorträge.

Eindrucksvoll und sicher brachten sie ihre Musikstücke zu Gehör und begeisterten mit ihren Darbietungen das Publikum. Emilia Ossiander wurde in die Jugendkapelle aufgenommen und erhielt deshalb den Notenordner überreicht. Leicht und beschwingt intonierten die jungen Musikantinnen und Musikanten der Jugendkapelle anschließend den Marsch „Der lustige Winzer“.

Bei „Sun Calypso“, einem südamerikanischen Tanz von Luigi di Ghisallo, in dessen Rhythmus viele gefühlsbetonte Akzente versteckt sind, meisterten die jungen Musikerinnen und Musiker gekonnt die schwierigen Passagen und überzeugten das begeisterte Publikum. Danach entführte die Jugendkapelle die Zuhörer mit dem eindrucksvoll intonierten Volkslied „Dos Muchachos“ nach Mexiko.

Das Publikum ließ die Jungmusikanten natürlich nicht ohne Zugabe gehen. Mit dem gefühlvoll vorgetragenen „Ceremonial March“ verabschiedete sich die Jugendkapelle. Roland Ossiander, der Zweite Vorsitzende der Musikkapelle bedankte sich bei der Dirigentin Claudia Schmid für ihr großes Engagement und ihren großen Einsatz für die Jugendkapelle mit Blumen. Er sprach auch dem Jugendleiter Markus Zinsmeister und dessen Stellvertreterin Kathrin Sommer seinen Dank für all ihre Arbeit aus und überreichte auch ihnen Geschenke. (dz)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren