Newsticker
Steinmeier fordert Putin zu sofortigem Rückzug aus der Ukraine auf
  1. Startseite
  2. Donauwörth
  3. Donauwörth: Hepatitis C-Infektionen in Donauwörth: Opfer wäre fast übersehen worden

Donauwörth
09.10.2020

Hepatitis C-Infektionen in Donauwörth: Opfer wäre fast übersehen worden

Diese schematische Darstellung zeigt das Virus Hepatitis C. Es wird von Blut zu Blut übertragen. So auch bei der Infektionswelle im Krankenhaus in Donauwörth.
Foto: dpa

Plus Eigentlich hatte das Gesundheitsamt alle Patienten ermittelt, die von einem Narkosearzt im Donauwörther Krankenhaus infiziert wurden. Doch dann kam Karin D.

Als am 16. Oktober 2018 bekannt wurde, dass ein Narkosearzt an der Donau-Ries-Klinik in Donauwörth Patienten mit Hepatitis C angesteckt hat, da hatte auch Karin D. kurz den Gedanken, dass sie angesteckt worden sein könnte. Im Februar 2018 war sie in Donauwörth operiert worden. Das fiel in den fraglichen Zeitraum, in dem der medikamentenabhängige Arzt am Krankenhaus tätig war. Tatsächlich gehörte sie zu den 1741 Patienten, die einen Brief vom Gesundheitsamt erhielt und wurde getestet. Der Befund: negativ. Sie atmete durch, dachte nicht mehr darüber nach. Doch die Realität holte sie ein.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.